Häufige Ursachen für Nachtschweiß und wie man sie behebt

Schwitzen ist normal und ein zentraler Bestandteil der Regulierung der Körpertemperatur. In der Sauna oder beim Training im Fitnessstudio wird starkes Schwitzen erwartet. Mitten in der Nacht schwitzend aufzuwachen, ist eine ganz andere Sache. Nachtschweiß kann als Schwitzen definiert werden, das über das hinausgeht, was der Körper zur Regulierung der Körpertemperatur benötigt.

Nachtschweiß kann im Schlaf und ohne körperliche Anstrengung auftreten. Sie werden nicht durch eine schwere Decke oder ein warmes Schlafzimmer verursacht. Stattdessen können andere zugrunde liegende Gesundheitsprobleme für diese Episoden erheblichen Schwitzens im Schlaf verantwortlich sein.



Nachtschweiß kann die Schlafqualität beeinträchtigen, einen Bettpartner betreffen und ernsthafte Beschwerden hervorrufen. Daher ist es selbstverständlich, mehr über die Ursachen von Nachtschweiß zu erfahren und zu erfahren, wie diese behoben werden können.

Was sind Nachtschweiß?

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei Nachtschweiß um Episoden übermäßigen Schweißes, die im Schlaf auftreten. Sie werden oft als durchnässt oder durchnässt beschrieben und erfordern möglicherweise einen Wechsel der Bettwäsche oder sogar der Kleidung.

Nachtschweiß unterscheidet sich von einfacher Überhitzung, die auf etwas in der Umgebung einer Person zurückzuführen ist, wie z. B. eine schwere Decke oder eine hohe Schlafzimmertemperatur.



Wie unterscheiden sich Nachtschweiß von Hitzewallungen?

Hitzewallungen sind plötzliche Wärmegefühle. Hitzewallungen können zu jeder Tageszeit auftreten. Wenn sie nachts auftreten und starken Schweiß hervorrufen, werden sie als Nachtschweiß eingestuft.

In einigen Quellen werden Nachtschweiß auch als Hitzewallungen bezeichnet, unterscheiden sich jedoch von Hitzewallungen. Spülen ist eine Rötung der Haut durch erhöhte Durchblutung. Während beim Spülen Nachtschweiß auftreten kann, führt das Spülen selbst nicht zu starkem Schwitzen.

Wie häufig sind Nachtschweiß?

Genaue Schätzungen darüber, wie viele Menschen Nachtschweiß haben, sind begrenzt. Eine Studie mit über 2.000 Patienten in Grundversorgungsämtern ergab dies 41% der Menschen gaben an im letzten Monat Nachtschweiß gehabt zu haben. In dieser Studie war Nachtschweiß am häufigsten bei Menschen im Alter von 41 bis 55 Jahren.



Vier häufige Ursachen für Nachtschweiß

Der Körper System zur Temperaturregelung ist komplex und wird von mehreren Faktoren beeinflusst, was es in einigen Fällen schwierig machen kann, genau zu wissen, warum eine Person Nachtschweiß hat.

Das heißt, vier häufige Ursachen, die in der Forschung über Nachtschweiß identifiziert wurden, sind Wechseljahre, Medikamente, Infektionen und Hormonprobleme.

Menopause

Menopause ist, wenn Frauen dauerhaft aufhören, ihre Periode zu haben. Während dieser Zeit wird angenommen, dass signifikante Veränderungen in der körpereigenen Produktion der Hormone Östrogen und Progesteron eine sind wichtiger Treiber für Hitzewallungen .

Hitzewallungen gelten als a Kennzeichen der Wechseljahre , beeinflussen bis zu 85% der Frauen . In den meisten Fällen beginnen Hitzewallungen tatsächlich in der Übergangszeit vor den Wechseljahren, die als Perimenopause bezeichnet wird, und können fortgesetzt werden, sobald eine Frau nach der Menopause ist.

Hitzewallungen in den Wechseljahren normal dauert einige Minuten und kann mehrmals pro Tag auftreten , auch nachts, wenn sie Nachtschweiß verursachen können. Es ist üblich, dass Hitzewallungen mehrere Jahre lang auftreten, und einige Frauen erleben sie seit mehr als zwei Jahrzehnten.

Vielleicht nicht überraschend, viele Frauen - bis zu 64% - Bericht Schlafstörungen und höhere Schlaflosigkeitsraten während der Perimenopause und Wechseljahre. Nachtschweiß ist zwar nicht die einzige Ursache für diese Schlafstörungen, kann es aber zu schlechtem Schlaf beitragen vor allem, wenn sie schwerwiegend sind.

Medikation

Verwandte Lektüre

  • Schlaf- und Blutzuckerspiegel
  • Arzt überprüft die Herzfrequenz
  • Fettleibigkeit und Schlaf

Bestimmte Medikamente sind dafür bekannt, mit Nachtschweiß in Verbindung gebracht zu werden. Dazu gehören einige Antidepressiva, die als selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) bekannt sind, Steroide und Arzneimittel zur Senkung des Fiebers wie Aspirin oder Paracetamol, die paradoxerweise Schwitzen verursachen können.

Koffein Einnahme kann eine Ursache für allgemeines Schwitzen sein. Alkohol- und Drogenkonsum kann auch das Risiko von Nachtschweiß erhöhen.

Infektion

Viele Infektionen sind mit Nachtschweiß verbunden . Meistens liegt dies daran, dass Infektionen Fieber und Überhitzung auslösen können. Tuberkulose, bakterielle und Pilzinfektionen sowie das humane Immundefizienzvirus (HIV) sind einige Beispiele für Infektionen, bei denen Nachtschweiß ein signifikantes Symptom darstellt.

Hormonprobleme

Änderungen in der Hormonsystem , der den Hormonspiegel im Körper steuert, kann mit Nachtschweiß zusammenhängen. Beispiele für Hormonprobleme mit Verbindungen zu Nachtschweiß sind Überaktivität der Schilddrüse ( Hyperthyreose ), Diabetes und erhöhter Blutzucker und abnormale Spiegel von Sexualhormonen.

Der Teil des Gehirns, der die Körpertemperatur reguliert, ist als Hypothalamus bekannt und auch am endokrinen System beteiligt. Hypothalamus-Dysfunktion kann ein Grundproblem im Zusammenhang mit Hormonstörungen und Nachtschweiß sein.

Andere Zustände, die das endokrine System beeinflussen, wie z Phäochromozytom (ein Tumor der Nebenniere) und Karzinoid-Syndrom (verursacht durch langsam wachsende Tumoren, die Hormone produzieren) kann auch mit Nachtschweiß in Verbindung gebracht werden.

Andere Ursachen für Nachtschweiß

Über diese vier häufigen Ursachen hinaus können andere Zustände zu Nachtschweiß führen. Hitzewallungen können sein häufiger während der Schwangerschaft und nach der Geburt . Angst und Panikattacken waren korreliert mit Nachtschweiß .

Hyperhidrose Ein Zustand übermäßigen Schwitzens kann Menschen sowohl tagsüber als auch nachts betreffen. Einige Untersuchungen haben darauf hingewiesen Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) haben eine mögliche Ursache für Nachtschweiß .

Nachtschweiß kann ein Symptom für bestimmte Arten von Krebs sein oder eine Nebenwirkung von Krebsbehandlungen . Hitzewallungen können treten bei Menschen mit Lymphom auf . Sie entstehen häufig durch Hormontherapie für Frauen mit Brustkrebs und Männer mit Prostatakrebs . Chirurgie, Strahlentherapie und Chemotherapie bei Krebs können Nachtschweiß hervorrufen.

Holen Sie sich die neuesten Informationen im Schlaf aus unserem NewsletterIhre E-Mail-Adresse wird nur verwendet, um den Newsletter von thesleepjudge.com zu erhalten.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Bestimmungen .

Wie man Nachtschweiß stoppt und besser schläft

Nachtschweiß kann besorgniserregend und störend sein und ist häufig mit schwerwiegenden Schlafstörungen verbunden. Daher ist es für jeden, der mit Nachtschweiß zu tun hat, selbstverständlich, wissen zu wollen, wie er sie vermeiden und besser schlafen kann.

Da es mehrere mögliche Ursachen für Nachtschweiß gibt, gibt es keine einzige Lösung, um sie zu stoppen. Es können mehrere Schritte erforderlich sein, die auf die spezifische Situation einer Person zugeschnitten werden können.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Nachtschweiß

Sie sollten mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie Nachtschweiß haben

  • Häufig
  • Im Laufe der Zeit hartnäckig
  • Den Schlaf stören
  • Auswirkungen auf andere Aspekte Ihres täglichen Lebens
  • Tritt zusammen mit anderen gesundheitlichen Veränderungen auf

In diesen Situationen ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren. Leider hat eine Studie mit über 900 Personen, die Nachtschweiß hatten, dies festgestellt Die Mehrheit hatte das Problem nicht bei einem Arzt angesprochen .

Ein Treffen mit einem Arzt ist wichtig, da er dazu beitragen kann, die wahrscheinlichste Ursache zu ermitteln und Tests anzuordnen, um der Situation auf den Grund zu gehen. Basierend auf diesen Informationen kann ein Arzt mit Ihnen zusammen einen Behandlungsplan erstellen, der Ihre Symptome und Ihren allgemeinen Gesundheitszustand berücksichtigt.

Es ist auch wichtig, den Arzt über Schlafstörungen zu informieren. Schlafstörungen, wie obstruktive Schlafapnoe (OSA) , kann tagsüber Schläfrigkeit verursachen und nach einigen Untersuchungen auch a Faktor, der Nachtschweiß fördert .

Behandlungen für Nachtschweiß

Die effektivste Behandlung für Nachtschweiß variiert für jeden einzelnen Patienten und sollte immer von einem medizinischen Fachpersonal überwacht werden. Einige mögliche Behandlungsmethoden umfassen Änderungen der Umgebung und des Verhaltens, der kognitiven Verhaltenstherapie (CBT) und der Medikation.

Änderungen an Ihrer Umgebung und Ihrem Lebensstil

Ein Standardansatz für Nachtschweiß, insbesondere in Bezug auf die Wechseljahre, ist zu Versuchen Sie zunächst, einfache Änderungen vorzunehmen Dies kann die Häufigkeit und Schwere von Nachtschweiß minimieren Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und des Schlafes .

  • Schlafen in einem kühleren Schlafzimmer: Ein wärmeres Schlafzimmer ist zwar nicht die zentrale Ursache für Nachtschweiß, kann diese jedoch erleichtern oder auslösen. Wenn Sie den Thermostat auf einer niedrigeren Temperatur halten und leichtere Betten verwenden, kann sich nachts keine Wärme um den Körper ansammeln. Erwägen Sie auch, atmungsaktiver zu werden Matratze und Blätter .
  • Atmungsaktive Kleidung tragen: Eng anliegende Kleidung speichert die Wärme. Tragen Sie daher am besten leichte, locker sitzende Kleidung aus atmungsaktiven und luftigen Materialien. Das Anziehen in Schichten erleichtert das Vornehmen von Anpassungen, um eine angenehme Temperatur aufrechtzuerhalten.
  • Vermeiden von Koffein, Alkohol und scharfen Lebensmitteln: All diese Dinge können zu einem Anstieg der Körpertemperatur führen und zu Schwitzen führen. Wenn Sie sie vermeiden, insbesondere abends, kann dies den Nachtschweiß verringern.
  • Kaltes Wasser trinken: Eine kleine Menge kaltes Wasser vor dem Schlafengehen hilft einigen Menschen mit Nachtschweiß dabei, eine angenehmere Temperatur zu erreichen.
  • Gesundes Gewicht halten: Einige Untersuchungen haben eine Korrelation zwischen höherem Körpergewicht und Nachtschweiß festgestellt. Übergewicht oder Fettleibigkeit können zu anderen Gesundheitsproblemen führen, einschließlich solcher, die den Schlaf beeinträchtigen, wie z. B. Schlafapnoe.
  • Entspannungstechniken anwenden: Wenn Sie Wege finden, sich zu beruhigen, können Sie leichter einschlafen. Studien legen auch nahe, dass Techniken wie kontrollierte Atmung kann helfen, Hitzewallungen sinnvoll zu reduzieren bei Frauen in den Wechseljahren.

Viele dieser Tipps überschneiden sich mit breiteren Tipps für einen gesunden Schlaf Dies kann schrittweise umgesetzt werden, damit Ihre Schlafgewohnheiten zu Ihren Gunsten für einen gleichmäßigeren und qualitativ hochwertigeren Schlaf wirken.

Kognitive Verhaltenstherapie

Die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) ist eine Art Gesprächstherapie, die häufig bei gesundheitlichen Problemen wie Depressionen, Angstzuständen und Schlaflosigkeit eingesetzt wird. Es wird normalerweise persönlich von einem Psychiater oder Berater durchgeführt, es wurden jedoch eine Reihe von selbstgesteuerten Programmen entwickelt.

CBT basiert hauptsächlich darauf, negative Gedanken neu zu formulieren, um gesündere Handlungen zu fördern. CBT gegen Schlaflosigkeit (CBT-I) hat eine starke Erfolgsbilanz, auch bei Frauen in den Wechseljahren .

Studien haben das herausgefunden CBT für Hitzewallungen und Nachtschweiß können ihre Häufigkeit reduzieren und die Stimmung und Lebensqualität bei Frauen in den Wechseljahren verbessern. CBT ist kompatibel mit anderen Ansätzen wie Verhaltensänderungen und hat wahrscheinlich den größten Effekt auf Nachtschweiß in Kombination mit anderen Ansätzen.

Medikamente

Wenn vorhandene Medikamente Nachtschweiß verursachen, kann eine Änderung der Verschreibung, der Dosierung oder der Einnahme des Arzneimittels Nachtschweiß beheben. Wenn der Nachtschweiß durch eine zugrunde liegende Infektion oder ein Hormonproblem verursacht wird, können Medikamente helfen, diese zu beheben.

Bei Frauen in den Wechseljahren können Medikamente in Betracht gezogen werden, wenn Verhaltensbehandlungen nicht funktionieren. Verschiedene Arten von Medikamenten, insbesondere Hormontherapien, kann Nachtschweiß reduzieren , aber diese Medikamente können erhebliche Nebenwirkungen haben. Ein Arzt ist am besten in der Lage, die Vor- und Nachteile eines bestimmten Medikaments zu besprechen.

Alternative Therapie mit östrogenhaltigen Produkten wie Traubensilberkerze, Rotklee oder Soja haben sich nicht als wirksam erwiesen bei der Behandlung von Hitzewallungen in den Wechseljahren. Auch wenn diese als rezeptfreie Nahrungsergänzungsmittel erhältlich sind, sollten Patienten vor der Einnahme immer mit ihrem Arzt sprechen, um mögliche Nebenwirkungen zu vermeiden.