GERD und Schlaf

Saurer Reflux, auch als gastroösophagealer Reflux bekannt, beschreibt einen Rückfluss von Säure vom Magen in die Speiseröhre. Gelegentliche Reflux-Episoden sind normal, aber wenn sie regelmäßig auftreten, können sie schwerwiegende Folgen haben und werden als gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) bezeichnet.

GERD wird auf geschätzt betreffen 20% der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten. Die meisten Patienten mit GERD erleben eine Zunahme der Schwere der Symptome, einschließlich Sodbrennen, während sie schlafen oder versuchen zu schlafen. Abgesehen von Sodbrennen kann ein Schläfer, wenn sich Magensäure bis zum Hals und Kehlkopf zurückzieht, Husten und Ersticken oder starke Brustschmerzen aufwachen.



Zusätzlich zu den beunruhigenden unmittelbaren Symptomen kann GERD im Laufe der Zeit erhebliche Schäden an der Speiseröhre verursachen und das Risiko einer Person für Speiseröhrenkrebs erhöhen.

Das Verständnis von GERD, einschließlich seiner Symptome, Ursachen und Behandlungen, kann Menschen mit dieser Erkrankung helfen, sie effektiver zu behandeln. Da viele Menschen GERD vor dem Schlafengehen als schlechter empfinden, kann die Konzentration auf das Schlafen mit GERD dazu beitragen, die Symptome zu lindern und den Schlaf zu verbessern.

Was ist GERD?

GERD ist ein Zustand, der durch wiederholte Reflux-Episoden gekennzeichnet ist, die die Lebensqualität beeinträchtigen.



Saurer Rückfluss, auch als saure Verdauungsstörung bekannt, tritt auf, wenn Magensäure steigt aus dem Magen auf und in die Speiseröhre. Unter normalen Umständen wirken Muskeln am unteren Ende der Speiseröhre - bekannt als der untere Schließmuskel der Speiseröhre (LES) - als Barriere, um dies zu verhindern wenn diese Muskeln schwach oder entspannt sind und nicht vollständig schließen, dann kann es zu Rückfluss kommen.

Praktisch jeder erlebt Reflux von Zeit zu Zeit, aber für die meisten Menschen ist es mild, selten und verschwindet von selbst schnell.

Bei Menschen mit GERD tritt der saure Reflux normalerweise mindestens einmal pro Woche auf und ist häufig mit schwerwiegenderen und störenderen Symptomen verbunden. Während es normalerweise als Auswirkungen auf Erwachsene angesehen wird, ist es kann bei Säuglingen und Kindern auftreten auch.



Was sind die Symptome von GERD?

Sodbrennen, das ein schmerzhaftes Brennen in der Brust beinhaltet, ist das häufigstes Symptom von GERD, aber nicht alle Fälle von GERD beinhalten Sodbrennen.

Ein weiteres häufiges Symptom von GERD ist Aufstoßen, was bedeutet, dass eine kleine Menge Magensäure und manchmal Essensreste in den Mund oder in den Rachen gelangen.

Wenn Magensäurelecks in Mund und Rachen aufsteigen, kann dies zu Husten und Erstickungsgefühl führen. Es kann Halsschmerzen verursachen, einschließlich einer heiseren Stimme. Einige Patienten haben Schluckbeschwerden, die als Dysphagie bekannt sind, oder das Gefühl, dass etwas ihren Hals blockiert.

Zusätzlich zu den Beschwerden durch Sodbrennen kann GERD verursachen strahlende Brustschmerzen Dies kann sich auf Nacken, Rücken, Kiefer oder Arme auswirken und Minuten bis Stunden dauern. Dieses Symptom wird häufig mit nächtlichen Erwachen bei Menschen mit GERD in Verbindung gebracht.

Warum ist GERD nach dem Schlafengehen schlimmer?

Es gibt mehrere Erklärungen warum GERD nachts nach dem Schlafengehen gewöhnlich schlimmer ist:

  • Im Liegen hilft die Schwerkraft nicht mehr, die Magensäure niedrig zu halten, was das Auftreten von Reflux erleichtert.
  • Vermindertes Schlucken im Schlaf reduziert eine wichtige Kraft, die die Magensäure nach unten drückt.
  • Speichel kann helfen, Magensäure zu neutralisieren, aber die Speichelproduktion wird in tieferen Schlafphasen reduziert.

Eine Kombination dieser Effekte kann das Austreten von Magensäure in die Speiseröhre erleichtern und es der Säure ermöglichen, länger an Ort und Stelle zu bleiben, was möglicherweise dazu führt schwerere GERD-Symptome , einschließlich solcher, die den Schlaf stören können. Das Problem kann noch größer sein, wenn eine Person kurz nach dem Essen ins Bett geht und / oder Lebensmittel isst, die GERD auslösen.

Was sind die gesundheitlichen Folgen von GERD?

Chronischer Reflux und GERD können schwerwiegende Komplikationen verursachen. Dazu gehören Entzündungen und Geschwüre der Speiseröhre, Narbengewebe, das die Speiseröhre verengt, Krämpfe, die die Atemwege betreffen, chronischer Husten, Zahnschäden und verschlimmerte Asthmasymptome.

In ungefähr 10-20% der Fälle von GERD wird eine Schädigung der Speiseröhre durch Magensäure zu einem Zustand, der als bezeichnet wird Barrett-Ösophagus . Barrett-Ösophagus gilt als Hauptrisikofaktor für Speiseröhrenkrebs obwohl nicht jeder mit der Krankheit Krebs entwickelt.

Was verursacht GERD?

Die unmittelbare Ursache für GERD ist die Unfähigkeit der Muskeln am unteren Ende der Speiseröhre, den Rückfluss von Magensäure zu blockieren. Es wurde jedoch festgestellt, dass andere zugrunde liegende Elemente diesen Zustand wahrscheinlicher machen.

Diese Risikofaktoren zu den Chancen der Entwicklung von GERD beitragen. Allerdings wird nicht jeder mit diesen Risikofaktoren GERD entwickeln, und nicht jeder mit GERD hat diese Risikofaktoren.

  • Fettleibigkeit: GERD tritt bei Menschen mit Übergewicht oder Adipositas häufiger auf, obwohl die genaue Erklärung dafür ungewiss ist.
  • Zigaretten rauchen: Es wurde festgestellt, dass Rauchen den Druck in der Nähe des unteren Schließmuskels der Speiseröhre beeinflusst und die Clearance von Magensäure verlangsamen kann.
  • Alkohol trinken: Alkohol beeinflusst die Prozesse zur Entleerung der Speiseröhre und des Magens auf eine Weise, die die Verdauungsstörung der Säure erleichtern kann.
  • Verwendung bestimmter Medikamente: Eine Reihe von Medikamenten, darunter viele Medikamente gegen Asthma, Blutdruck, Antidepressiva und Beruhigungsmittel, können das Risiko eines Reflux erhöhen.
  • Hiatushernie : In diesem Zustand bewegt sich der Magen im Körper nach oben, über dem Zwerchfell und in eine Position, die Reflux häufiger macht.
  • Ernährungsgewohnheiten: Es wird häufig berichtet, dass bestimmte Lebensmittel und Getränke Sodbrennen oder Reflux auslösen. Beispiele sind Schokolade, Tomaten, scharfes Essen, Essig, Zitrusfrüchte, fetthaltige Lebensmittel, kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee und Minze.
  • Schwangerschaft: Schwangere leiden häufig an GERD, aber ihre Symptome hören normalerweise kurz nach der Geburt auf.

GERD wird oft als zitiert Ursache von Schlafstörungen , auch im Jahr 2001 der National Sleep Foundation Schlaf in Amerika Umfrage . In einer neueren Umfrage unter Menschen mit häufigem Sodbrennen Fast 60% gaben an, dass dies ihren Schlaf beeinträchtigte und mehr als 30% sagten, dass es ihre Tagesfunktion beeinträchtigte.

Das Aufflammen von GERD-Symptomen nach dem Liegen kann das Einschlafen erschweren und zu nächtlichen Unterbrechungen durch Sodbrennen, Brustschmerzen und Husten führen. Studien in Schlafkliniken von Menschen mit GERD haben gezeigt, dass diese Symptome mit korrelieren geringere Schlafqualität .

GERD und obstruktive Schlafapnoe

Die Forschung hat auch einen Zusammenhang zwischen GERD und obstruktive Schlafapnoe (OSA) , eine Schlafstörung, bei der die Atemwege blockiert sind und die Atempausen während des Schlafes auslöst. Experten diskutieren darüber, ob GERD OSA verursacht, OSA GERD verursacht oder ob sie einfach ähnliche Risikofaktoren teilen.

Es ist möglich, dass GERD die Atemwege und die Fähigkeit, normal zu atmen, beeinträchtigt und nachts mehr Apnoen verursacht. Gleichzeitig wachen Menschen mit OSA nachts häufig auf und können dann GERD-Symptome erkennen. Schlafmangel durch OSA kann die Speiseröhre anfälliger für Reflux machen.

Darüber hinaus können Faktoren wie Alkoholkonsum, Rauchen und Fettleibigkeit das Risiko für GERD und OSA erhöhen, sodass die Korrelation zwischen den Bedingungen möglicherweise auf diese Faktoren zurückzuführen ist.

Während die genaue Beziehung zwischen GERD und OSA Gegenstand weiterer Untersuchungen ist, ist klar, dass die Bedingungen zusammen auftreten und erhebliche Komplikationen für den Schlaf, den Komfort und die allgemeine Gesundheit einer Person verursachen können.

Holen Sie sich die neuesten Informationen im Schlaf aus unserem NewsletterIhre E-Mail-Adresse wird nur verwendet, um den Newsletter von thesleepjudge.com zu erhalten.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Bestimmungen .

Wie können Menschen mit GERD besser schlafen?

Für Menschen mit GERD ist es selbstverständlich, dass sie wissen möchten, wie sie ihre Symptome lindern und besser schlafen können. Obwohl es keine einzige Lösung gibt, die für alle funktioniert, gibt es sinnvolle Schritte, um Sodbrennen und GERD zu lindern und einen längeren, erholsameren Schlaf zu erreichen.

Arbeite mit einem Arzt

Es ist wichtig, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie chronische oder schwere Symptome von GERD und / oder häufige Probleme mit Schlaf oder Tagesmüdigkeit haben. Da es sich um komplexe medizinische Probleme handelt, kann ein Arzt die Situation am besten untersuchen, die mögliche Ursache ermitteln, die erforderlichen Tests anordnen und die Behandlung empfehlen.

Der Fokus eines Arztes kann auf der direkten Behandlung von GERD oder auf der Behandlung einer Grunderkrankung wie obstruktiver Schlafapnoe liegen, mit dem Ziel, das nächtliche Erwachen zu reduzieren.

Die Behandlungsoptionen können sowohl medizinische als auch nichtmedizinische Ansätze umfassen. In den folgenden Abschnitten werden einige dieser Behandlungen beschrieben. Ein Arzt ist jedoch am besten geeignet, um die Vor- und Nachteile im jeweiligen Fall eines Patienten zu erörtern.

Änderungen des Lebensstils

Änderungen des Lebensstils zur Reduzierung potenzieller GERD-Auslöser sind ein häufiger Aspekt bei der Behandlung der Erkrankung. Beispiele hierfür sind die Reduzierung des Verbrauchs von scharfen und sauren Lebensmitteln, die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts und das Nichtrauchen.

Da viele GERD-Probleme nachts auftreten, konzentrieren sich einige Änderungen des Lebensstils auf Tipps zum Schlafen mit GERD.

  • Vermeiden Sie spätes Essen. Wenn Sie die Mahlzeiten mindestens drei Stunden vor dem Liegen beenden, kann Ihr Magen Zeit für die Verdauung haben und das Risiko eines Reflux verringern.
  • Schlaf auf deiner linken Seite. Mehrere Forschungsstudien haben ergeben, dass es das ist, auf der linken Seite zu sein beste Schlafposition für Menschen mit GERD . Schlafen mit der linken Seite nach unten reduziert Reflux-Episoden und Exposition der Speiseröhre gegenüber Magensäure. Schlafen in anderen Positionen, auch auf dem Rücken, kann Reflux wahrscheinlicher machen .
  • Heben Sie den Kopf des Bettes an: Stützen Sie die Oberseite des Bett (und nicht nur die Kissen unter deinem Kopf ) um mindestens sechs Zoll kann den Rückfluss im Liegen verringern. Verwenden eines verstellbarer Bettrahmen ist eine einfache Möglichkeit, diese Änderung zu berücksichtigen.

Medikation

Medikamente können zur Behandlung von GERD eingesetzt werden und sind möglicherweise erforderlich, da Änderungen des Lebensstils die Symptome nicht immer beheben.

Over-the-Counter-Medikamente wie Antazida können vorübergehende Linderung bringen, sind jedoch bei vielen Menschen möglicherweise nur begrenzt wirksam. Andere Medikamente, sogenannte Protonenpumpenhemmer (PPI) und H2-Blocker, versuchen, die im Magen produzierte Säure zu reduzieren. Diese Medikamente sind möglicherweise rezeptfrei oder verschreibungspflichtig erhältlich. Da sie jedoch Nebenwirkungen haben können, sollten Sie vor der Einnahme mit einem Arzt sprechen.

In seltenen Fällen, in denen weder Änderungen des Lebensstils noch Medikamente wirksam waren, können bestimmte Arten von Operationen in Betracht gezogen werden, um GERD zu behandeln.

Verbessern Sie die Schlafhygiene

Menschen mit GERD, die besser schlafen möchten, kann durch die Berücksichtigung ihrer geholfen werden Schlafhygiene Dies umfasst alle Elemente, die ihre Schlafumgebung und ihre schlafbezogenen Gewohnheiten beeinflussen.

Ein hohes Maß an Schlafhygiene kann Schlafunterbrechungen reduzieren und mehr Konsistenz in Ihrer nächtlichen Ruhe schaffen. Viele Tipps für einen gesunden Schlaf Überschneidungen mit Änderungen des Lebensstils bei GERD, z. B. Vermeidung von Übermaß Koffein und Alkohol. Ein stabiler Schlafplan, eine entspannende Routine vor dem Schlafengehen und ein ruhiges und komfortables Schlafzimmer sind weitere zentrale Bestandteile der Schlafhygiene.