Wie Meditation Schlaflosigkeit behandeln kann

Verwandte Lektüre

  • Frau wach im Bett liegen
  • Senior schlafen
  • Schlaflosigkeit
Meditation umfasst eine Vielzahl von Geist- und Körpertechniken, die zur Förderung eines Entspannungszustands eingesetzt werden. Mit einer langen Geschichte, die Jahrtausende zurückreicht, gewinnt Meditation in den USA zunehmend an Beliebtheit und wird derzeit von fast allen praktiziert einer von sechs Amerikanische Erwachsene.



Forscher interessieren sich zunehmend für das Potenzial der Meditation zur Behandlung von Schlaflosigkeit. Angesichts der Tatsache, dass Schlafmeditation gegen Schlaflosigkeit relativ erschwinglich, risikoarm und einfach zu implementieren ist, ist sie eine attraktive Option für Menschen mit Schlaflosigkeit Schwierigkeit Zugang zu anderen Arten von Therapie oder Medikamenten.

Kann Meditation Schlaflosigkeit behandeln?

Untersuchungen legen nahe, dass verschiedene Arten der Meditation dazu beitragen können, Schlaflosigkeit zu verbessern und sogar die Schlafqualität für diese zu verbessern ohne bestehende Schlafprobleme . Insbesondere die Achtsamkeitsmeditation scheint die Schlafqualität zu verbessern und die Störung des Tages bei Menschen mit zu verringern Chronische Schlaflosigkeit und ältere Erwachsene . Langfristig können diese Verbesserungen mit den Auswirkungen von vergleichbar sein Schlafmittel oder andere etablierte Methoden zur Behandlung von Schlaflosigkeit. Wie bei anderen Schlafbehandlungen besteht ein Hauptziel der Meditation darin, den Druck zum Einschlafen zu verringern.



Wie wirken sich Meditation und Achtsamkeit auf den Schlaf aus?

Achtsamkeit und Meditation tragen zu einem entspannten Geisteszustand bei, der förderlich ist einschlafen . Diese Reaktion wird oft als die beschrieben Entspannungsreaktion oder das Gegenteil der Stressreaktion.

Während das Einschlafen eine allmähliche Reduzierung von bedeutet Erregung , Schlaflosigkeit wird oft als Zustand der Hypererregung definiert. Wenn wir gestresst, depressiv oder ängstlich sind, bleibt unser Gehirn „verdrahtet“ und es fällt uns schwerer einzuschlafen. Langfristig setzen wir diese Spannung fort, während wir beginnen, die Schlafenszeit mit der Sorge in Verbindung zu bringen, nicht einschlafen zu können.

Der Zustand Akzeptanz und Bewusstsein Durch Meditation hervorgerufen, hilft es, psychische Belastungen zu reduzieren und sich zu verbessern Wiederkäuen und Regulierung der Emotionen . Studien an Menschen mit Fibromyalgie haben herausgefunden, dass Achtsamkeit den Patienten hilft, mit Wut, Sorge, Angst und Depression umzugehen. Diese Forscher stellten die Theorie auf, dass Achtsamkeit die Schlafqualität verbessern kann, indem sie den Patienten die geistigen Ressourcen zur Beruhigung des Nervensystems zur Vorbereitung auf den Schlaf zur Verfügung stellt.

Auf biologischer Ebene verlangsamt Meditation die Herzfrequenz und Atmung und senkt die Werte von Cortisol , das Stresshormon. Langfristig reduziert die Entspannungsreaktion den Stress Entzündung und oxidativer Stress und verbessert die Insulinresistenz.

Das genaue Zusammenspiel von Meditation und Schlaf wird noch untersucht, aber es scheint, dass Meditation provoziert dauerhafte Veränderungen im Gehirn das kann den Schlaf beeinträchtigen. Studien über Menschen, die in Meditation erfahren sind haben festgestellt, dass sie Verbesserungen im Langsamschlaf und im REM-Schlaf sowie weniger nächtliches Erwachen aufweisen.



Wie oft sollten Sie über Schlaflosigkeit meditieren?

Meditation ist eine Fähigkeit, und diejenigen, die sie häufiger praktizieren, sehen tendenziell bedeutungsvollere Vorteile. Studien zur Entspannungsreaktion haben ergeben, dass sie unmittelbare psychische und physische Auswirkungen hat, was darauf hindeutet, dass die tägliche Praxis optimal ist, um die Auswirkungen auf den Schlaf dieser Nacht zu sehen. Die neuesten Informationen zum Schlaf finden Sie in unserem NewsletterIhre E-Mail-Adresse wird nur verwendet, um den Newsletter von thesleepjudge.com zu erhalten.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Bestimmungen .

Während Faktoren wie die Minuten des Meditierens und die Qualität der Meditation sind schwer zu quantifizieren Es wurde festgestellt, dass die Vorteile der Meditation bei Langzeitpraktikern verbessert werden.

Ebenso eine Studie über die Vorteile der Meditation bei Schlaflosigkeit in Brustkrebspatientinnen fanden heraus, dass diese Vorteile nach 12 Monaten verschwanden. Diese Ergebnisse legen nahe, dass die größten Vorteile aus einer konsequenten Meditation über einen langen Zeitraum resultieren.

Wie können Sie für einen besseren Schlaf meditieren?

Um die Grundlage für Ihre Meditationssitzung zu legen, bereiten Sie zunächst eine ruhige Umgebung vor und finden Sie eine bequeme Position. Wenn Sie vor dem Schlafengehen meditieren, können Sie sich einen weiten Schlafanzug anziehen, das Licht ausschalten und ins Bett gehen. Gesund üben Schlafhygiene Gewohnheiten und Techniken unter Verwendung von kognitive Verhaltenstherapie bei Schlaflosigkeit kann Ihnen helfen, die Meditation gegen Schlaflosigkeit optimal zu nutzen.

Wenn Sie Ihr Telefon oder ein anderes Gerät verwenden, um eine geführte Meditationssitzung anzuhören, können Sie Ablenkungen reduzieren, indem Sie Benachrichtigungen deaktivieren, die Helligkeit auf Ihrem Bildschirm verringern und die Lautstärke auf einen geeigneten Wert einstellen.

Die meisten Meditationsmethoden weisen ihre Schüler dann an, einen Schwerpunkt zu finden. Meditations-Soundtracks gegen Schlaflosigkeit können eine beruhigende Stimme, geführte Bilder, Musik oder andere Techniken verwenden, um Entspannung zu induzieren.

Welche Arten von Meditation eignen sich am besten für den Schlaf?

Meditationstechniken gegen Schlaflosigkeit enthalten in der Regel Atmungs- und Achtsamkeitskomponenten, wobei sich die Methoden erheblich überschneiden. Wenn Sie neu in der Meditation sind, können Sie zunächst mit einem lizenzierten Praktiker sprechen, eine App herunterladen oder online nach Videos suchen, um eine zu finden Entspannungsübung das funktioniert bei dir. Einige gängige Meditationsmethoden für den Schlaf sind:

  • Achtsamkeitsmeditation : Der größte Teil der Forschung zur Meditation gegen Schlaflosigkeit wurde zur Achtsamkeitsmeditation durchgeführt. Achtsamkeit bedeutet, sich auf die Gegenwart zu konzentrieren und Gedanken und Emotionen aufgeschlossene, nicht wertende Weise willkommen zu heißen.
  • Geführte Bilder und Musik : Geführte Meditation gegen Schlaflosigkeit fördert die Entspannung, indem der Meditierende gebeten wird, sich an einem beruhigenden Ort wie einem weißen Sandstrand oder einem Wald vorzustellen. Dies wird häufig mit Hilfe einer Videoaufnahme oder eines Audioclips erreicht.
  • Body Scan Meditation : Bei der Body-Scan-Meditation werden die Teilnehmer angewiesen, sich auf verschiedene Körperteile zu konzentrieren und Schmerz- oder Spannungsempfindungen zu bemerken. Dies hängt eng mit der fortschreitenden Muskelentspannung zusammen, bei der die Teilnehmer jeden aufeinanderfolgenden Muskel aktiv anspannen und dann entspannen.
  • Tiefes Atmen : Tiefes Atmen beim Eingreifen in das Zwerchfell wird häufig in Kombination mit anderen Meditationstechniken angewendet, um die Entspannung zu verbessern. Ein Beispiel hierfür ist die 4-7-8 Atemmethode , in dem Sie vier Sekunden lang einatmen, sieben Sekunden lang den Atem anhalten und dann acht Sekunden lang ausatmen.

Meditative Bewegung sowie Yoga und Tai Chi hat auch Vorteile für die Schlafqualität. Obwohl diese Aktivitäten möglicherweise weniger praktisch sind, wenn sie unmittelbar vor dem Schlafengehen durchgeführt werden, kann das regelmäßige Üben dieser Aktivitäten das allgemeine Gefühl von Stress und Angst verringern und dazu beitragen, nach Belieben einen Zustand der Entspannung zu erreichen.

Gibt es irgendwelche Nachteile bei der Meditation?

Meditation hat wenige Nebenwirkungen, aber sie sind sehr selten. Bei einigen Personen kann jedoch Folgendes auftreten:

  • Physikalische Effekte : Bestimmte Meditationsposen können zu Muskelsteifheit führen. Insbesondere bewegungsbasierte Meditation ist für Menschen mit körperlichen Einschränkungen möglicherweise nicht möglich.
  • Psychologische Effekte : In seltenen Fällen können bestimmte Arten der Meditation Angstzustände und depressive Symptome verschlimmern.
  • Schlafstörungen werden nicht geheilt : Meditation ist kein Heilmittel gegen Schlafstörungen wie das Restless-Legs-Syndrom oder Schlafapnoe. Diese Zustände müssen mit gezielten Interventionen behandelt werden.
  • Funktioniert möglicherweise nicht für Sie : Meditation erfordert Übung, und es kann einige Zeit dauern, bis Sie die Vorteile erkennen. Darüber hinaus haben mehrere Studien Maßnahmen von gefunden erhöhte Erregung während des Schlafes nach der Meditation, was darauf hinweist, dass möglicherweise nicht alle Arten der Meditation zur Verbesserung der objektiven Schlafqualität geeignet sind.

Was sind einige andere Vorteile der Meditation?

Meditation ist vielleicht am besten für ihre Fähigkeit bekannt, zu reduzieren Angst, Depression und Schmerz .

In diesem Sinne zeigt die aufkommende Forschung potenzielle Vorteile für die Lebensqualität von Patienten mit Fibromyalgie auf. Diabetes , Brustkrebs und Reizdarmsyndrom. Erste Hinweise deuten darauf hin, dass Meditation auch eine Rolle bei der Vorbeugung spielen kann kognitiver Verfall , mit dem Rauchen aufzuhören und den Blutdruck zu senken.

  • Verweise

    +23 Quellen
    1. 1. Nationales Zentrum für komplementäre und integrative Gesundheit (NCCIH). (2016, April). Meditation: Im Detail. Abgerufen am 8. Dezember 2020 von https://www.nccih.nih.gov/health/meditation-in-depth
    2. zwei. Macinko, J. & Upchurch, D. M. (2019). Faktoren im Zusammenhang mit der Verwendung von Meditation, US-Erwachsene 2017. Journal of Alternative and Complementary Medicine (New York, NY), 25 (9), 920–927. https://doi.org/10.1089/acm.2019.0206
    3. 3. B. Barrett, C. M. Harden, R. L. Brown, C. L. Coe & M. R. Irwin (2020). Achtsamkeitsmeditation und Bewegung verbessern beide die Schlafqualität: Sekundäranalyse einer randomisierten kontrollierten Studie mit Erwachsenen in Wohngemeinschaften. Schlafgesundheit, S2352-7218 (20) 30115-7. Online-Vorabveröffentlichung. https://doi.org/10.1016/j.sleh.2020.04.003
    4. Vier. Ong, J. C., Manber, R., Segal, Z., Xia, Y., Shapiro, S. & Wyatt, J. K. (2014). Eine randomisierte kontrollierte Studie zur Achtsamkeitsmeditation bei chronischer Schlaflosigkeit. Sleep, 37 (9), 1553–1563. https://doi.org/10.5665/sleep.4010
    5. 5. Black, D. S., O'Reilly, G. A., Olmstead, R., Breen, E. C., & Irwin, M. R. (2015). Achtsamkeitsmeditation und Verbesserung der Schlafqualität und der Beeinträchtigung des Tages bei älteren Erwachsenen mit Schlafstörungen: eine randomisierte klinische Studie. JAMA Internal Medicine, 175 (4), 494–501. https://doi.org/10.1001/jamainternmed.2014.8081
    6. 6. Gross, C. R., Kreitzer, M. J., Reilly-Spong, M., Wall, M., Winbush, N. Y., Patterson, R., Mahowald, M. & Cramer-Bornemann, M. (2011). Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion versus Pharmakotherapie bei chronischer primärer Schlaflosigkeit: eine randomisierte kontrollierte klinische Studie. Explore (New York, NY), 7 (2), 76–87. https://doi.org/10.1016/j.explore.2010.12.003
    7. 7. Luberto, C. M., Hall, D. L., Park, E. R., Haramati, A. & Cotton, S. (2020). Eine Perspektive auf die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Achtsamkeit und Entspannung. Globale Fortschritte in Gesundheit und Medizin, 9, 2164956120905597. https://doi.org/10.1177/2164956120905597
    8. 8. Ong, J. C., Ulmer, C. S. & Manber, R. (2012). Verbesserung des Schlafes durch Achtsamkeit und Akzeptanz: ein metakognitives Modell für Schlaflosigkeit. Verhaltensforschung und -therapie, 50 (11), 651–660. https://doi.org/10.1016/j.brat.2012.08.001
    9. 9. Lau, W., Leung, M.K., Wing, Y.K. & Lee, T. (2018). Mögliche Mechanismen der Achtsamkeit bei der Verbesserung von Schlaf und Stress. Achtsamkeit, 9 (2), 547–555. https://doi.org/10.1007/s12671-017-0796-9
    10. 10. J. M. Greeson, H. Zarrin, M. J. Smoski, J. G. Brantley, T. R. Lynch, D. M. Webber, M. H. Hall, E. C. Suarez & R. Q. Wolever (2018). Achtsamkeitsmeditation zielt auf transdiagnostische Symptome ab, die bei stressbedingten Störungen auftreten: Verständnis der Beziehungen zwischen Veränderungen der Achtsamkeit, der Schlafqualität und körperlichen Symptomen. Evidenzbasierte Komplementär- und Alternativmedizin: eCAM, 2018, 4505191. https://doi.org/10.1155/2018/4505191
    11. elf. A. Amutio, C. Franco, L. C. Sánchez-Sánchez, M. Pérez-Fuentes, J. J. Gázquez-Linares, W. Van Gordon & M. Molero-Jurado (2018). Auswirkungen des Achtsamkeitstrainings auf Schlafprobleme bei Patienten mit Fibromyalgie. Frontiers in Psychology, 9, 1365. https://doi.org/10.3389/fpsyg.2018.01365
    12. 12. Bottaccioli, A. G., Bottaccioli, F., Carosella, A., Cofini, V., Muzi, P. & Bologna, M. (2020). Psychoneuroendokrinoimmunologie-basiertes Meditationstraining (PNEIMED) reduziert das Speichelcortisol unter basalen und stressigen Bedingungen bei gesunden Universitätsstudenten: Ergebnisse einer randomisierten kontrollierten Studie. Explore (New York, NY), 16 (3), 189–198. https://doi.org/10.1016/j.explore.2019.10.006
    13. 13. M. K. Bhasin, J. A. Dusek, B. H. Chang, M. G. Joseph, J. W. Denninger, G. L. Fricchione, H. Benson & T. A. Libermann (2013). Die Entspannungsreaktion induziert zeitliche Transkriptomveränderungen im Energiestoffwechsel, in der Insulinsekretion und in den Entzündungswegen. PloS one, 8 (5), e62817. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0062817
    14. 14. D. Dentico, F. Ferrarelli, B. A. Riedner, R. Smith, C. Zennig, A. Lutz, G. Tononi & R. J. Davidson (2016). Kurze Meditationstrainings verbessern niederfrequente Nicht-REM-Schlafoszillationen. PloS one, 11 (2), e0148961. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0148961
    15. fünfzehn. N. Maruthai, R. P. Nagendra, A. Sasidharan, S. Srikumar, K. Datta, S. Uchida & B. M. Kutty (2016). Ältere Vipassana-Meditationspraktiker weisen eine andere REM-Schlaforganisation auf als unerfahrene Meditierende und gesunde Kontrollpersonen. Internationale Überprüfung der Psychiatrie (Abingdon, England), 28 (3), 279–287. https://doi.org/10.3109/09540261.2016.1159949
    16. 16. H. L. Rusch, M. Rosario, L. M. Levison, A. Olivera, W. S. Livingston, T. Wu & J. M. Gill (2019). Der Effekt der Achtsamkeitsmeditation auf die Schlafqualität: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse randomisierter kontrollierter Studien. Annalen der New Yorker Akademie der Wissenschaften, 1445 (1), 5–16. https://doi.org/10.1111/nyas.13996
    17. 17. Andersen, S. R., Würtzen, H., Steding-Jessen, M., Christensen, J., Andersen, K. K., Flyger, H., Mitchelmore, C., Johansen, C. & Dalton, S. O. (2013). Auswirkung einer auf Achtsamkeit basierenden Stressreduzierung auf die Schlafqualität: Ergebnisse einer randomisierten Studie bei dänischen Brustkrebspatientinnen. Acta oncologica (Stockholm, Schweden), 52 (2), 336–344. https://doi.org/10.3109/0284186X.2012.745948
    18. 18. Wang, F., Eun-Kyoung Lee, O., Feng, F., Vitiello, M. V., Wang, W., Benson, H., Fricchione, G. L., & Denninger, J. W. (2016). Die Wirkung meditativer Bewegung auf die Schlafqualität: Eine systematische Überprüfung. Schlafmedizin Bewertungen, 30, 43–52. https://doi.org/10.1016/j.smrv.2015.12.001
    19. 19. W. B. Britton, P. L. Haynes, K. W. Fridel & R. R. Bootzin (2010). Polysomnographische und subjektive Profile der Schlafkontinuität vor und nach achtsamkeitsbasierter kognitiver Therapie bei teilweise remittierter Depression. Psychosomatic Medicine, 72 (6), 539–548. https://doi.org/10.1097/PSY.0b013e3181dc1bad
    20. zwanzig. M. Goyal, S. Singh, EM Sibinga, NF Gould, A. Rowland-Seymour, R. Sharma, Z. Berger, D. Sleicher, DD Maron, HM Shihab, HM Ranasinghe, PD, S. Linn, S. Saha, EB Bass & JA Haythornthwaite (2014). Meditationsprogramme für psychischen Stress und Wohlbefinden: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse. JAMA Internal Medicine, 174 (3), 357–368. https://doi.org/10.1001/jamainternmed.2013.13018
    21. einundzwanzig. M. P. Varghese, R. Balakrishnan & S. Pailoor (2018). Zusammenhang zwischen einer geführten Meditationspraxis, Schlaf und psychischem Wohlbefinden bei Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus. Journal of Complementary & Integrative Medicine, 15 (4), /j/jcim.2018.15.issue-4/jcim-2015-0026/jcim-2015-0026.xml. https://doi.org/10.1515/jcim-2015-0026
    22. 22. Yun, M. R., Song, M., Jung, K. H., Yu, B. J., & Lee, K. J. (2017). Die Auswirkungen der Mind Subtraction Meditation auf das psychologische und spirituelle Wohlbefinden und die Schlafqualität von Brustkrebsüberlebenden: Eine randomisierte kontrollierte Studie in Südkorea. Cancer Nursing, 40 (5), 377–385. https://doi.org/10.1097/NCC.0000000000000443
    23. 2. 3. Innes, K. E., Selfe, T. K., Khalsa, D. S. & Kandati, S. (2017). Meditation und Musik verbessern das Gedächtnis und die kognitiven Funktionen bei Erwachsenen mit subjektivem kognitiven Rückgang: Eine randomisierte kontrollierte Pilotstudie. Journal of Alzheimer Disease: JAD, 56 (3), 899–916. https://doi.org/10.3233/JAD-160867