Klarträume

Während klarer Träume ist der Schläfer bewusst, dass ein Traum stattfindet wird aber den Traumzustand nicht verlassen. Einige definieren diese Phänomene weiter als Träume, in denen der Schläfer die Kontrolle über verschiedene Aspekte seiner Umgebung ausüben kann, obwohl Studien ergeben haben, dass dies nicht immer der Fall ist und dass bestimmte Menschen eher für eine „klare Traumkontrolle“ prädisponiert sind als andere.



Umfragen zeigen, dass ungefähr 55% der Erwachsenen im Laufe ihres Lebens mindestens einen klaren Traum erlebt haben, und 23% der Menschen erleben mindestens einmal im Monat klare Träume. Einige Untersuchungen haben auf mögliche Vorteile des luziden Träumens hingewiesen, beispielsweise die Behandlung von Albträumen. Andere Studien argumentieren jedoch, dass klare Träume negative Auswirkungen auf die psychische Gesundheit haben können, da sie den Schlaf stören und Träumer dazu bringen können, die Grenzen zwischen Realität und Fantasie zu verwischen.

Wie funktionieren luzide Träume?

Klares Träumen wurde ausführlich untersucht, aber über das Phänomen ist noch viel Unbekanntes bekannt. Einige Forscher glauben Aktivität im präfrontalen Kortex des Gehirns hängt mit der Entwicklung klarer Träume zusammen. Während nicht klarer Träume sind sich die Menschen Objekte und Ereignisse innerhalb des Traumzustands bewusst, aber sie sind sich des Traums selbst nicht bewusst und können nicht unterscheiden, ob sie schlafen oder wach sind. Dies wurde teilweise auf eine geringere kortikale Aktivität zurückgeführt.



Klare Träume sind anders, weil Schläfer sich bewusst sind, dass sie träumen, und in einigen Fällen die Kontrolle über ihre Umgebung ausüben können. Einige Studien haben diese Eigenschaften mit einer erhöhten kortikalen Aktivität in Verbindung gebracht. Bei Schläfern, die während Studien zu luziden Träumen beobachtet wurden, sind die Aktivitätsniveaus der präfrontalen Kortikalis, während sie mit luziden Träumen beschäftigt sind, mit Niveaus vergleichbar, wenn sie wach sind. Aus diesem Grund kann klares Träumen als „hybrider Schlaf-Wach-Zustand“ bezeichnet werden.

Während normale Träume während verschiedener auftreten können Stadien des Schlafzyklus Studien haben gezeigt, dass das klarste Träumen während des Schlafes mit schnellen Augenbewegungen (REM) stattfindet. Der REM-Schlaf bildet die vierte und letzte Stufe eines normalen Schlafzyklus. Die ersten drei Stufen bestehen aus einem NREM-Schlaf (Non-Rapid Eye Movement). Der allgemeine Konsens unter Forschern heute ist, dass klare Träume stammen aus nicht klaren Träumen während der REM-Schlafphase. In diesem Sinne ist Klarheit ein Aspekt von Träumen, der mit verschiedenen Mitteln ausgelöst werden kann.

Wie werden luzide Träume studiert?

Spontane klare Träume sind selten und schwer vorhersehbar. Um diese Phänomene zu untersuchen, müssen Forscher typischerweise klare Träume auslösen mit verschiedenen Methoden. Einige der gebräuchlichsten Techniken umfassen Folgendes:

  • Realitätsprüfung: Bei dieser Technik müssen die Teilnehmer den ganzen Tag über Tests durchführen, die Schlaf und Wachen unterscheiden. Zum Beispiel kann sich ein Teilnehmer fragen, ob er tagsüber träumt oder nicht, da Selbstbewusstsein in nicht klaren Träumen nicht möglich ist. Die Beantwortung dieser Frage beweist, dass er tatsächlich wach ist. Realitätstests basieren auf der Vorstellung, dass wiederholte Tests irgendwann in die Träume der Teilnehmer eindringen und es ihnen ermöglichen, Klarheit zu erlangen und zwischen Traumzustand und Wachzustand zu unterscheiden.
  • Mnemonische Induktion klarer Träume (MILD): Diese Technik beinhaltet das Training, um den Unterschied zwischen Träumen und Realität im Schlaf zu erkennen. Die Probanden wachen nach einer Schlafphase auf und wiederholen eine Variation des folgenden Satzes: 'Wenn ich das nächste Mal schlafe, erinnere ich mich, dass ich träume.' Die Forscher werden mit der MILD-Methode klare Träume auslösen, indem sie die Probanden nach fünf Stunden Schlaf wecken.
  • Wach zurück ins Bett (WBTB): Einige Menschen können mit dieser Technik, die beinhaltet, klare Träume auslösen mitten in der Nacht aufwachen und dann nach einer bestimmten Zeit wieder einschlafen. WBTB wird häufig in Verbindung mit der MILD-Technik verwendet. Wenn diese beiden Methoden zusammen angewendet werden, scheint die effektivste Zeitspanne zwischen dem Aufwachen und der Rückkehr in den Schlaf 30 bis 120 Minuten zu betragen.
  • Externe Stimulation: Diese Technik beinhaltet Blinklichter und andere Reize, die aktiviert werden, während sich das Subjekt im REM-Schlaf befindet. Das Grundprinzip dieser Methode ist, dass der Schläfer diese Reize in seine Träume einbezieht und dabei Klarheit auslöst.

Zusätzlich haben einige Studien die Induzierung klarer Träume mit bestimmten Arten von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln beinhaltet.

Sobald ein Proband eingeschlafen ist, können Forscher mithilfe eines als Elektroenzephalogramm (EEG) bezeichneten Geräts, bei dem Metallscheiben an der Kopfhaut des Probanden befestigt werden, Aktivitätsniveaus im präfrontalen Kortex und in anderen Bereichen des Gehirns messen. Ein Elektrookulogramm (EOG) kann auch verwendet werden, um Augenbewegungen zu verfolgen, um zu bestimmen, wann das Subjekt in den REM-Schlaf eintritt. Bei einigen Studien werden die Probanden gebeten, im Schlaf bestimmte Augenbewegungen auszuführen, um zu signalisieren, dass sie einen klaren Traum haben. EOGs sind besonders hilfreich, um diese Bewegungen zu erkennen. Die neuesten Informationen zum Thema Schlaf finden Sie in unserem NewsletterIhre E-Mail-Adresse wird nur verwendet, um den Newsletter von thesleepjudge.com zu erhalten.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Bestimmungen .



Sind luzide Träume gut oder schlecht für dich?

Die Popularität von selbstinduzierten klaren Träumen hat in den letzten Jahren zugenommen. Die häufigsten Gründe für die Auslösung klarer Träume sind die Erfüllung von Wünschen, die Überwindung von Ängsten und die Heilung. Einige Studien haben auch einen Zusammenhang zwischen der Herbeiführung klarer Träume und der Überwindung der mit Albträumen verbundenen Angst und Not gezeigt.

Verwandte Lektüre

  • Mann, der mit seinem Hund durch den Park geht
  • Arzt spricht mit dem Patienten
  • Frau sieht müde aus

Es gibt jedoch viele Debatten darüber, ob das Induzieren klarer Träume der psychischen Gesundheit zuträglich oder schädlich ist. Einige Forscher argumentieren, dass die Schaffung klarer Träume absichtlich die Grenzen zwischen Träumen und Wirklichkeit verwischt und dass dies negative Auswirkungen auf die langfristige psychische Gesundheit haben kann. Die luzide Traumtherapie hat sich für einige Gruppen als weitgehend unwirksam erwiesen, beispielsweise für Menschen mit posttraumatischer Belastungsstörung.

Einige Forscher haben ein weiteres Problem mit klaren Träumen eingeführt: Sie können den Schlaf möglicherweise stören. Da klare Träume mit einer höheren Gehirnaktivität verbunden sind, wurde vermutet, dass diese Träume die Schlafqualität verringern und sich negativ auf die Schlafhygiene auswirken können. Häufige klare Träume könnte möglicherweise den Schlaf-Wach-Zyklus des Schlafenden umstrukturieren, was sich wiederum auf die emotionale Regulation, die Gedächtniskonsolidierung und andere Aspekte des täglichen Lebens im Zusammenhang mit der Schlafgesundheit auswirken kann. Zusätzlich, Menschen mit Narkolepsie - eine Schlafstörung, die durch übermäßige Schläfrigkeit am Tag und unwiderstehliche Schlafattacken gekennzeichnet ist - treten häufiger bei klaren Träumen auf.

Das Studium klarer Träume ist ziemlich neu und weitgehend unvollständig. Weitere Forschung ist erforderlich, um diese Art von Träumen besser zu verstehen und herauszufinden, warum manche Menschen für häufigere und intensivere klare Träume prädisponiert sind.

Wie man klar träumt

Das Auslösen klarer Träume kann mit den richtigen Methoden ziemlich einfach sein. Diejenigen, die mit diesen Phänomenen unerfahren sind, können möglicherweise auf folgende Weise einen klaren Traum für sich selbst auslösen:

  1. Optimieren Sie Ihr Schlafzimmer zum Schlafen: Eine gute Schlafhygiene kann dazu beitragen, einen gesunden Schlaf-Wach-Zyklus zu gewährleisten, einschließlich einer ausreichenden Menge an REM-Schlaf (wenn klare Träume am wahrscheinlichsten auftreten). Stellen Sie sicher, dass die Schlafzimmertemperatur angenehm ist. 18,3 Grad Celsius gelten allgemein als ideale Schlaftemperatur. Sie sollten den Raum auch dunkel und relativ ruhig halten. Verdunkelungsvorhänge, Schlafmasken und anderes Zubehör reduzieren die Lichtverhältnisse, während Ohrstöpsel und Soundgeräte störende Außengeräusche blockieren können.
  2. Beurteilen Sie Ihre Realität: Üben Sie den ganzen Tag über „Reality-Tests“, indem Sie Ihre Umgebung überprüfen, um festzustellen, ob Sie schlafen oder wach sind. In einem Traum mag die Umgebung vertraut aussehen, aber es wird Inkonsistenzen und Verzerrungen im Vergleich zur Realität geben. Wenn Sie diese Realitätsprüfungen mehrmals täglich durchführen, können Sie Ihre Realität in Träumen testen.
  3. Probieren Sie die Methoden MILD und WBTB aus: Wachen Sie für die mnemonische Einführung der Technik der klaren Träume nach fünfstündigem Schlafen auf (verwenden Sie bei Bedarf einen Alarm) und sagen Sie sich, dass Sie sich daran erinnern sollen, dass Sie träumen, wenn Sie eingeschlafen sind. Die MILD-Methode hat sich bewährt sehr effektiv in einigen Studien. Die Wake-to-Bed-Technik erfordert auch das Aufwachen nach fünf Stunden Schlaf. Mit WBTB möchten Sie etwa 30 bis 120 Minuten wach bleiben, bevor Sie wieder einschlafen.
  4. Halten Sie Ihre Träume fest: Schreiben Sie jeden Morgen alles, woran Sie sich erinnern, in ein Tagebuch. Sie können auch ein Sprachaufzeichnungsgerät verwenden, um Ihre Traumerinnerungen aufzuzeichnen. Detaillierte Aufzeichnungen ermöglichen es Ihnen, Träume leichter zu erkennen, sobald Sie einschlafen, was wiederum dazu beitragen kann, klare Träume auszulösen.
  5. Die Kraft des Vorschlags: Manche Menschen können erfolgreich klare Träume verwirklichen, indem sie sich selbst davon überzeugen, dass sie einen haben werden, sobald sie einschlafen.
  6. Nehmen Sie ein klares, trauminduzierendes Gerät in die Hand: Tragbare Geräte, die klare Träume auslösen sind heute weit verbreitet. Diese Geräte, die häufig in Form von Schlafmasken oder Stirnbändern geliefert werden, erzeugen Geräusche, blinkende Lichter, Vibrationen und andere Hinweise, die als akustische, visuelle und / oder taktile Reize wirken. Erwarten Sie mindestens 200 US-Dollar für eines dieser Geräte.
  7. Experimentieren Sie mit Spielen: Einige Studien haben einen Zusammenhang zwischen gezeigt Videospiele spielen und Häufigkeit und Kontrolle klarer Träume. Dies gilt insbesondere für interaktive Videospiele.

Andere Techniken können verwendet werden, um klare Träume zu induzieren. Dazu gehören die transkranielle Gleichstromstimulation (tDCS), bei der verschiedene Bereiche des Gehirns schmerzlos mit elektrischen Strömen versorgt werden, sowie bestimmte Arten von Medikamenten. Es gibt wenig wissenschaftliche Forschung, um die Wirksamkeit dieser Methoden zu belegen. Diese Techniken werden auch nur in kontrollierten klinischen Laborumgebungen durchgeführt und sollten niemals von einer Person versucht werden, es sei denn, sie werden von einem Arzt oder einem anderen anerkannten medizinischen oder psychologischen Fachmann beaufsichtigt.