Narkolepsiebehandlung

Narkolepsie ist eine Störung, bei der die Der Schlaf-Wach-Zyklus ist erheblich verändert . Das zentrale Symptom ist übermäßige Tagesmüdigkeit (EDS), bei der auch beim Essen oder Fahren unfreiwillig eingeschlafen werden kann.



Menschen mit Narkolepsie sind Sicherheitsrisiken ausgesetzt, einschließlich a drei- bis vierfache Erhöhung in ihren Chancen auf einen Autounfall. Narkolepsiesymptome können auch zu erheblichen Beeinträchtigungen in Schule, Beruf und Gesellschaft führen.

Es gibt zwei Arten von Narkolepsie . Narkolepsie Typ 1 (NT1) beinhaltet häufig ein Symptom namens Kataplexie, bei dem es sich um einen plötzlichen und kurzen Verlust des Muskeltonus handelt, bei dem das Individuum bei Bewusstsein ist. Es wird durch starke Emotionen ausgelöst, normalerweise positive wie Lachen. Narkolepsie Typ 2 (NT2) beinhaltet keine Kataplexie, teilt jedoch viele andere Symptome mit NT1.



Da Narkolepsie tiefgreifende Auswirkungen auf den Alltag haben kann, wird in der Regel eine Behandlung empfohlen, um das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern. Das Verständnis der Behandlungsziele, der Arten von Therapien sowie ihrer potenziellen Vor- und Nachteile kann Menschen mit Narkolepsie helfen, mit ihren Ärzten zusammenzuarbeiten, um das Beste aus ihrer medizinischen Versorgung herauszuholen.

Ist Narkolepsie heilbar?

Verwandte Lektüre

  • Mann, der mit seinem Hund durch den Park geht
  • Arzt spricht mit dem Patienten
  • Frau sieht müde aus
Narkolepsie ist nicht heilbar. Es wird als lebenslanger Zustand angesehen. Bei der Mehrzahl der Patienten bleiben die Symptome über die Zeit relativ stabil. Eine signifikante Anzahl sehen Symptomverbesserung oder in einigen seltenen Fällen Remission wie sie altern.

Was ist das Ziel der Narkolepsiebehandlung?

Obwohl Narkolepsie nicht heilbar ist, ist sie behandelbar. Ziel der Behandlung ist es, die Symptome zu lindern, die Sicherheit der Patienten zu gewährleisten und die Lebensqualität zu verbessern.

Für jeden Patienten kann die Behandlung auf Alter, allgemeine Gesundheit, Symptome und individuelle Vorlieben zugeschnitten werden. Die Zusammenarbeit mit einem Arzt, der Erfahrung in der Behandlung von Narkolepsie hat, kann die Fähigkeit verbessern, die Behandlung für eine bestimmte Person zu optimieren.

Was sind die Arten der Behandlung von Narkolepsie?

Die Behandlung von Narkolepsie kann in zwei Kategorien unterteilt werden:



  • Verhaltensansätze Verwenden Sie Änderungen im Lebensstil und in den täglichen Gewohnheiten, um die Symptome zu lindern und die Wahrscheinlichkeit anderer körperlicher und emotionaler Herausforderungen zu verringern, die häufig Menschen mit Narkolepsie betreffen.
  • Medikamente kann verschrieben werden, um Symptome zu behandeln. Die Verwendung von Medikamenten ist als Pharmakotherapie bekannt.

Für die meisten Menschen mit Narkolepsie umfasst die Behandlung sowohl Verhaltensansätze als auch Medikamente. Eine Kombination von Therapien verringert häufig die übermäßige Schläfrigkeit am Tag, aber eine kürzlich durchgeführte Umfrage hat ergeben, dass dies der Fall ist beseitigt es bei den meisten Patienten nicht vollständig . Manchmal sind die Leute nicht konsequent den Behandlungsplan einhalten wegen anhaltender Symptome oder Nebenwirkungen von Medikamenten.

Patienten mit NT1 und NT2 haben häufig ähnliche Symptome und daher ähnliche Behandlungen. Ein wesentlicher Unterschied besteht jedoch darin, dass Menschen mit NT2 niemals eine Kataplexie-Therapie benötigen, da dieses Symptom nur bei NT1 auftritt.

Verhaltensansätze

Zu den Verhaltenselementen der Narkolepsiebehandlung gehören Lebensstilstrategien, mit denen übermäßige Schläfrigkeit am Tag bekämpft, Unfallverletzungen verhindert und die körperliche, geistige und emotionale Gesundheit gestärkt werden sollen. Menschen mit Narkolepsie können diese nichtmedizinischen Behandlungsmethoden an ihre individuelle Situation anpassen.

Geplante Nickerchen

Geplant Nickerchen machen kann Menschen helfen, mit Tagesschläfrigkeit umzugehen. Nach einer kurzen Schlafphase wachen die meisten Menschen mit Narkolepsie erfrischt auf. Geplante Nickerchen können die Aufmerksamkeit an wichtigen Stellen des Tages erhöhen und verhindern, dass sie unwillkürlich einschlafen. Ein kurzes Nickerchen kann vor Situationen hilfreich sein, die Wachsamkeit erfordern, insbesondere beim Fahren.

Die Budgetierungszeit für ein Nickerchen erfordert möglicherweise die Zusammenarbeit mit der Schule oder die Einrichtung spezieller Unterkünfte.

Gesunde Schlafhygiene

Menschen mit NT1 und NT2 haben häufig einen schlechten Nachtschlaf. Obwohl das Einschlafen selten ein Problem darstellt, kann das mehrfache Erwachen zu einer Schlaffragmentierung führen, die die Quantität und Qualität des Schlafes verringert. Schlechter Schlaf in der Nacht kann die Schläfrigkeit am Tag verschlimmern.

Gut Schlafhygiene Dies kann es erleichtern, nachts gut zu schlafen, was sowohl die täglichen Gewohnheiten als auch die Schlafumgebung betrifft. Praktische Tipps zur Verbesserung der Schlafroutinen bei Menschen mit Narkolepsie sind:

  • Halten Sie eine konstante Schlaf- und Weckzeit ein: Ein stabiler Schlafplan kann sicherstellen, dass genügend Zeit für die Ruhe vorgesehen ist, und hilft, den Körper daran zu gewöhnen, zu festgelegten Zeiten, auch nachts, zu schlafen.
  • Vermeiden Sie Alkohol und Beruhigungsmittel: Alkohol und viele andere Substanzen mit beruhigender Wirkung stören die Schlafzyklen und beeinträchtigen die Schlafqualität. Die Verwendung dieser Substanzen am Tag kann auch das EDS verschlechtern.
  • Vermeiden Sie spät am Tag Koffein: Koffein kann stundenlang im Körper verweilen und hat eine stimulierende Wirkung, die den Nachtschlaf stören kann.
  • Erstellen Sie ein schlaffreundliches Schlafzimmer: Der Schlaf kann durch übermäßiges Licht und Geräusche gestört werden, sodass die ideale Schlafumgebung dunkel und ruhig ist. Verdunkelungsvorhänge, eine Schlafmaske und eine Maschine mit weißem Rauschen sind Beispiele für Zubehör, das dazu beiträgt, störende Störungen zu reduzieren. Wenn Sie den Thermostat auf eine angenehme Temperatur einstellen, eine unterstützende Matratze haben und bequeme Betten verwenden, kann dies ebenfalls zu einem guten Schlaf führen.
  • Beschränken Sie die Verwendung elektronischer Geräte nachts: Handys, Laptops und Tablets neigen dazu, das Gehirn in Alarmbereitschaft zu halten und das Schlafen zu erschweren. Diese Geräte können auch blaues Licht aussenden, das die innere Uhr des Körpers stören kann.

Unfallverhütung und sicheres Fahren

Menschen mit Narkolepsie haben dabei ein höheres Unfallrisiko Fahren , schwere Maschinen bedienen oder andere sicherheitskritische Tätigkeiten ausüben. Unfälle können lebensbedrohlich sein und die Verhinderung von unfreiwilligem Schlaf zu einem wichtigen Element der Narkolepsieversorgung machen.

Übermäßige Schläfrigkeit am Tag ist in monotonen Situationen tendenziell schlimmer, daher sollten lange Fahrten in sich wiederholenden Einstellungen vermieden werden. Menschen mit Narkolepsie wird generell empfohlen, Arbeiten zu vermeiden, die ein längeres Fahren erfordern. Gut getimte Nickerchen können ein sichereres Fahren auf kurzen Strecken ermöglichen.

Das Unfallrisiko kann von der Schwere der übermäßigen Schläfrigkeit am Tag sowie vom Vorhandensein anderer Symptome wie Kataplexie abhängen. Menschen mit Narkolepsie sollten mit ihren Ärzten sprechen, um zu beurteilen, ob das Fahren für sie sicher ist, und spezifische Ansätze zur Reduzierung des Unfallrisikos erörtern.

Unterstützung finden

Die Unterstützung von Familie, Freunden, anderen Menschen mit Narkolepsie und einem Psychologen kann das emotionale Wohlbefinden fördern.

Die Symptome der Narkolepsie können soziale Stigmatisierungsgefühle hervorrufen, die zum Rückzug und zur Isolation führen können. Psychische Störungen wie Depressionen und Angstzustände treten bei Menschen mit Narkolepsie häufiger auf.

Online- oder persönliche Selbsthilfegruppen können Menschen mit Narkolepsie dabei helfen, sich mit anderen Menschen mit der Krankheit in Verbindung zu setzen. Check-ins mit einem Berater für psychische Gesundheit können Stimmungs- und Angststörungen verhindern, identifizieren und behandeln.

Gesunde Ernährung

Essen a gesunde Ernährung ist für alle wichtig, gewinnt aber für Menschen mit Narkolepsie an Bedeutung, da sie ein erhöhtes Risiko für Fettleibigkeit haben.

Der Zeitpunkt der Mahlzeiten ist ebenfalls wichtig. Zu spätes Essen in der Nacht kann die normale Verdauung beeinträchtigen und ist im Zusammenhang mit Schlafstörungen . Wenn späte Abendessen oder Snacks schwer oder scharf sind, können sie verursachen saurer Rückfluss oder Verdauungsstörungen das kann die Schlafqualität verschlechtern.

Es wird normalerweise auch empfohlen, dass Menschen mit Narkolepsie große und schwere Mahlzeiten vor dem Fahren oder anderen Aktivitäten, die Wachsamkeit erfordern, vermeiden.

Tägliche Übung

Bekommen regelmäßiges Training ist wichtig für die Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts und hilft kardiovaskuläre Probleme bekämpfen , wie Bluthochdruck, die bei Menschen mit Narkolepsie häufig sind. Körperliche Aktivität ist auch mit einer Verbesserung der geistigen Gesundheit verbunden und besserer Schlaf .

Vermeiden Sie das Rauchen

Die Exposition gegenüber Tabakrauch wurde in Verbindung gebracht Schlaf von geringerer Qualität Das Rauchen von Zigaretten kann zu Herz-Kreislauf- und anderen Gesundheitsproblemen führen.

Holen Sie sich die neuesten Informationen im Schlaf aus unserem NewsletterIhre E-Mail-Adresse wird nur verwendet, um den Newsletter von theesleepjudge.com zu erhalten.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Bestimmungen .

Medikamente

Die meisten Patienten mit Narkolepsie nehmen ein oder mehrere verschreibungspflichtige Medikamente ein, um ihre Symptome zu lindern. Diese Behandlungen können sowohl Vorteile als auch Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben. Ein Arzt kann die Vorteile und Risiken eines Medikaments am besten beschreiben und die optimale Dosis und den optimalen Zeitplan für die Einnahme bestimmen.

Behandlungen für übermäßige Tagesmüdigkeit

Um Narkolepsie zu behandeln, beginnen Ärzte normalerweise mit einem Medikament, um zu sehen, wie gut es bei einem bestimmten Patienten wirkt. Die Dosierung oder der Zeitpunkt der Dosierung kann nach Bedarf geändert werden, oder der Arzt kann empfehlen, die Medikamente zu wechseln, wenn die erste nicht wirkt oder gut verträglich ist.

Wachfördernde Medikamente haben eine stimulierende Wirkung, die übermäßige Tagesmüdigkeit (EDS) reduzieren und es einfacher machen kann, tagsüber konzentriert und wachsam zu bleiben. Die meisten Medikamente gegen EDS können sowohl für NT1 als auch für NT2 verwendet werden.

Modafinil ist oft das erste verschriebene Medikament für Narkolepsie. Forschungsstudien haben gezeigt, dass es die Wachsamkeit verbessern kann und von den meisten Patienten gut vertragen wird. Modafinil kann die hormonelle Empfängnisverhütung beeinträchtigen und selten einen schweren Hautausschlag verursachen. Das häufigste Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Übelkeit, Appetitverlust und Nervosität. Armodafinil ist ein chemisch ähnliches Medikament mit ungefähr gleichwertigen Vorteilen und Risiken.

Methylphenidat ist das am häufigsten verschriebene von mehreren Amphetamin-ähnlichen Arzneimitteln gegen Narkolepsie. Es hat eine Erfolgsgeschichte in der Steigerung der Wachsamkeit, hat aber oft mehr Nebenwirkungen als Modafinil. Appetitlosigkeit, Reizbarkeit und Schlafstörungen in der Nacht sind die häufigsten Nebenwirkungen. Während es Berichte gibt, wonach Methylphenidat auf einem Drogentest als Amphetamin nachgewiesen wird, können die meisten Urin-Drogentests dies zwischen ihnen unterscheiden .

Pitolisant ist ein neueres Medikament, das 2019 von der FDA zugelassen wurde und durch seine Wirkung auf Histamine die Wachsamkeit fördert. Es hat Vorteile für gezeigt Reduzierung der übermäßigen Schläfrigkeit am Tag sowohl in NT1 als auch in NT2 . Wie Modafinil kann Pitolisant die Empfängnisverhütung beeinflussen. In Forschungsstudien wurden am häufigsten über Schlaflosigkeit, Übelkeit und Kopfschmerzen berichtet.

Solriamfetol ist ein weiteres Medikament, das 2019 zugelassen wurde und nachweislich das EDS verbessert. Es wirkt durch die Beeinflussung von Chemikalien im Gehirn, die als Dopamin und Noradrenalin bezeichnet werden. Solriamfetol wurde in Studien nicht direkt mit anderen Stimulanzien verglichen, scheint jedoch eine vergleichbare Wirkung zu haben. Es beeinträchtigt nicht die Geburtenkontrolle. Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Schlaflosigkeit gehören zu den wahrscheinlichsten Nebenwirkungen.

Behandlungen für Schlafstörungen in der Nacht

Die Behandlung von fragmentiertem Schlaf bei Menschen mit Narkolepsie kann eine Herausforderung sein. Typisches Rezept Schlafmittel B. Benzodiazepine oder „Z-Medikamente“ haben eine starke beruhigende Wirkung, die bis in den Morgen hinein anhalten und die EDS am Tag verschlechtern kann. Während diese Medikamente für Menschen mit Narkolepsie verschrieben werden können, werden sie daher normalerweise mit Vorsicht verschrieben.

Natriumoxybat ist ein Medikament, das den Nachtschlaf bei Menschen mit Narkolepsie verbessern und gleichzeitig die Kataplexie reduzieren kann. Nach mehrwöchiger Anwendung kann es auch das EDS verringern. Es ist ein Depressivum des Zentralnervensystems, das kann schwerwiegende Nebenwirkungen haben , einschließlich Anfällen und Atem- und Stimmungsstörungen. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Übelkeit, Schwindel, starke Schläfrigkeit und Erbrechen.

Behandlungen für Kataplexie

Menschen mit NT1 erleben Kataplexie-Episoden, bei denen die Muskelkontrolle für einen Zeitraum von Sekunden bis Minuten teilweise oder vollständig verloren geht. Bestimmte Medikamente können die Wahrscheinlichkeit und Häufigkeit dieser Episoden verringern.

Natriumoxybat ist eines der wirksamsten Medikamente zur Behandlung von Kataplexie. Leider kann es erhebliche Nebenwirkungen haben. Bei guter Verträglichkeit besteht ein weiterer Vorteil von Natriumoxybat darin, dass es zusätzlich zur Behandlung von Kataplexie den Nachtschlaf verbessern und das EDS reduzieren kann.

Es wurde auch festgestellt, dass Pitolisant, das die Wachsamkeit fördert, eine positive Wirkung auf die Kataplexie bei Menschen mit NT1 hat. Verschiedene Arten von Antidepressiva können bei Kataplexie eingesetzt werden, aber Nebenwirkungen können ihre Nützlichkeit einschränken.

Medikamente, die Kataplexie reduzieren, verringern häufig die Häufigkeit von Schlaflähmungen und schlafbezogenen Halluzinationen, die andere mit Narkolepsie verbundene Symptome sind.

Behandlung von Narkolepsie bei Kindern

Obwohl Narkolepsie in jungen Jahren auftreten kann, wurden nur wenige Forschungsstudien durchgeführt, um die optimale Behandlung bei Kindern und Jugendlichen zu ermitteln. Aus diesem Grund verläuft die Behandlung der Narkolepsie im Kindesalter tendenziell parallel zur Behandlung bei Erwachsenen. Möglicherweise sind Dosisänderungen erforderlich, und die American Academy of Pediatrics rät Ärzten, eine kardiovaskuläre Bewertung vor der Verschreibung von Stimulanzien an Kinder.

Behandlung von Narkolepsie während der Schwangerschaft

Es sind nur wenige Daten verfügbar, die bei der Behandlung von Narkolepsie bei schwangeren Frauen, die aktiv versuchen, schwanger zu werden oder stillen, hilfreich sind. Die Sicherheit von Narkolepsiemedikamenten für eine Frau oder ihr Baby ist nicht bekannt. In einer Umfrage sagten die meisten Schlafspezialisten, dass sie raten Frauen normalerweise, diese Medikamente nicht einzunehmen während der Empfängnis, Schwangerschaft oder Stillzeit, obwohl weitere Studien in diesem Bereich erforderlich sind.

Frauen, die vor, während oder nach der Schwangerschaft die Einnahme von Medikamenten gegen Narkolepsie abbrechen, müssen möglicherweise zusätzliche Verhaltensansätze anwenden, um die erhöhten Narkolepsiesymptome zu behandeln und zu bewältigen.

  • Verweise

    +19 Quellen
    1. 1. Nationales Institut für neurologische Erkrankungen und Schlaganfall (NINDS). (2020, 30. September). Narkolepsie-Merkblatt. Nationales Institut für neurologische Erkrankungen und Schlaganfall. Abgerufen am 15. Februar 2021 von https://www.ninds.nih.gov/Disorders/Patient-Caregiver-Education/Fact-Sheets/Narcolepsy-Fact-Sheet
    2. zwei. McCall, C. A. & Watson, N. F. (2020). Therapeutische Strategien zur Minderung des Fahrrisikos bei Patienten mit Narkolepsie. Therapeutics and Clinical Risk Management, 16, 1099–1108. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33209031/
    3. 3. Amerikanische Akademie für Schlafmedizin. (2014). Internationale Klassifikation von Schlafstörungen. (Dritte Edition). Amerikanische Akademie für Schlafmedizin. https://aasm.org/
    4. Vier. A. S. Almeneessier, N. S. Alballa, B. H. Alsalman, S. Aleissi, A. H. Olaish & A. S. BaHammam (2019). Eine 10-jährige Längsschnitt-Beobachtungsstudie zur Kataplexie in einer Kohorte von Narkolepsie-Typ-1-Patienten. Natur und Wissenschaft des Schlafes, 11, 231–239. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31695532/
    5. 5. F. Büchele, C. R. Baumann, R. Poryazova, E. Werth & P. ​​O. Valko (2018). Narkolepsie erlassen? Längsschnittbeobachtungen in einer Kohorte mit Hypocretin-Mangel. Schlaf, 41 (9). https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29868885/
    6. 6. K. Maski, E. Steinhart, D. Williams, T. Scammell, J. Flygare, K. McCleary & M. Gow (2017). Hören auf die Stimme des Patienten bei Narkolepsie: Diagnoseverzögerung, Krankheitslast und Wirksamkeit der Behandlung. Journal of Clinical Sleep Medicine, 13 (3), 419–425. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27923434/
    7. 7. L. Pérez-Carbonell, E. Lyons, V. Gnoni, S. Higgins, A. I. Otaiku, G. D. Leschziner, P. Drakatos, G. d'Ancona & B. D. Kent (2020). Einhaltung der Medikamente zur Förderung der Wachsamkeit bei Patienten mit Narkolepsie. Schlafmedizin, 70, 50–54. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32197224/
    8. 8. N. Chung, Y. S. Bin, P. A. Cistulli & C. M. Chow (2020). Beeinflusst die Nähe der Mahlzeiten zur Schlafenszeit den Schlaf junger Erwachsener? Eine Querschnittsbefragung von Studenten. Internationale Zeitschrift für Umweltforschung und öffentliche Gesundheit, 17 (8), 2677. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32295235/
    9. 9. M. Nisar, R. M. Mohammad, A. Arshad, I. Hashmi, S. M. Yousuf & S. Baig (2019). Einfluss der Nahrungsaufnahme auf das Schlafverhalten von Medizinstudenten. Cureus, 11 (2), e4106. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31058000/
    10. 10. US-Gesundheitsministerium. (2018). Richtlinien für körperliche Aktivität für Amerikaner, 2. Auflage. Health.gov. Abgerufen am 14. Februar 2021 von https://health.gov/sites/default/files/2019-09/Physical_Activity_Guidelines_2nd_edition.pdf
    11. elf. Kline C. E. (2014). Die bidirektionale Beziehung zwischen Bewegung und Schlaf: Auswirkungen auf die Einhaltung von Bewegung und die Verbesserung des Schlafes. American Journal of Lifestyle Medicine, 8 (6), 375–379. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25729341/
    12. 12. M. Zandy, V. Chang, D. P. Rao & M. T. Do (2020). Tabakrauchexposition und Schlaf: Abschätzung des Zusammenhangs von Cotinin im Urin mit der Schlafqualität. Gesundheitsförderung und Prävention chronischer Krankheiten in Kanada: Forschung, Politik und Praxis, 40 (3), 70–80. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32162509/
    13. 13. Pérez-Carbonell, L. & Leschziner, G. (2018). Klinisches Update zu zentralen Hypersomnien. Journal of Thoracic Disease, 10 (Ergänzung 1), S112 - S123. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29445535/
    14. 14. Sonka, K. & Susta, M. (2012). Diagnose und Behandlung von zentralen Hypersomnien. Therapeutische Fortschritte bei neurologischen Störungen, 5 (5), 297–305. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22973425/
    15. fünfzehn. Breindahl, T. & Hindersson, P. (2012). Methylphenidat unterscheidet sich bei Drogenmissbrauchstests von Amphetamin. Journal of Analytical Toxicology, 36 (7), 538–539. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22802574/
    16. 16. Thorpy, M. J. (2020). Kürzlich zugelassene und bevorstehende Behandlungen für Narkolepsie. CNS Drugs, 34 (1), 9–27. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31953791/
    17. 17. United States Food and Drug Administration. (2020). XYREM: Verschreibungsinformationen. FDA.gov. Zugriff am 14. Februar 2021 von https://www.accessdata.fda.gov/drugsatfda_docs/label/2018/021196s030lbl.pdf
    18. 18. Wolraich, ML, Hagan, JF, Allan, C., Chan, E., Davison, D., Earls, M., Evans, SW, Flinn, SK, Froehlich, T., Frost, J., Holbrook, JR, Lehmann, CU, Lessin, HR, Okechukwu, K., Pierce, KL, Gewinner, JD, Zurhellen, W. (2019). Leitfaden für die klinische Praxis zur Diagnose, Bewertung und Behandlung von Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörungen bei Kindern und Jugendlichen. Pediatrics, 144 (4). https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31570648/
    19. 19. Thorpy, M., Zhao, C. G. & Dauvilliers, Y. (2013). Management von Narkolepsie während der Schwangerschaft. Sleep Medicine, 14 (4), 367–376. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23433999/