Schlafzufriedenheit und Energieniveaus

Schlaf ist für unseren Körper genauso wichtig wie andere Grundfunktionen des Überlebens wie Essen, Trinken und Atmen. Schlaf ist aus mehreren Gründen erforderlich Dazu gehören Energieeinsparung, Wiederherstellung unseres Gewebes und unserer kognitiven Funktion, Regulierung der Emotionen und Immungesundheit.



Viele der erholsamen Funktionen des Schlafes sind speziell mit verbunden Nicht-REM-Schlaf Dies ist die Phase des tiefen Schlafes, in der wir uns erfrischt und wach fühlen. Der Körper hat mehrere Systeme, die unseren Schlaf-Wach-Zyklus und unsere Reise durch den Zyklus der Schlafphasen regulieren. Diese Prozesse arbeiten zusammen, um sicherzustellen, dass wir tief und erholsam schlafen und den ganzen Tag über Energie haben.

Lebensstil Entscheidungen, wie die Entscheidungen, die wir in Bezug auf unsere treffen Diät und Bewegung Routinen können diese Systeme zum Guten oder zum Schlechten beeinflussen. Zum Beispiel a kalorienreiche Ernährung kann zirkadiane Rhythmen stören, und a Mangel an Nährstoffen wie Kalzium, Magnesium und Vitamin D können die Schlafdauer negativ beeinflussen. Im Gegensatz dazu mögen gesunde Verhaltensweisen körperliche Bewegung tragen zu einer besseren Schlafqualität und mehr Energie bei.



Die Schlafzufriedenheit, die sich auf die subjektive Wahrnehmung der Schlafqualität bezieht, kann sich auch auf das Energieniveau auswirken. Eine Studie fand das schlechtere subjektive Schlafqualität prognostizierte Müdigkeit am nächsten Tag bei Personen mit chronischem Müdigkeitssyndrom.

Es gibt zwar keinen Ersatz für eine gute Nachtruhe, aber es gibt einige Dinge, die Sie beachten sollten, um einen erholsamen Schlaf zu gewährleisten, sich zufrieden zu fühlen und Ihnen die Energie zu geben, die Sie benötigen.

Wie gibt dir Schlaf Energie?

Eine der wichtigsten Theorien zur Schlaffunktion besagt, dass Schlaf dazu dient, Energie zu sparen und wiederherzustellen. Seit der Einführung dieser Theorie hat die Forschung insbesondere die Rolle zweier Chemikalien untersucht - Glykogen und Adenosin . Glykogen ist an der Speicherung von Energie im Gehirn beteiligt, und es wurde gezeigt, dass der Glykogenspiegel im Wachzustand abnimmt. Schlafentzug ist auch mit verbunden verringerte Glykogenspiegel und die Glykogenspiegel werden während des Schlafes wiederhergestellt. Adenosin hingegen reichert sich während der Wachstunden an und fördert die Schläfrigkeit. Es wird vorgeschlagen, dass die Glykogenreduktion, während wir wach sind, zu a führt Aufbau von Adenosin Dies hilft uns wiederum zu schlafen und verlorenes Glykogen wiederherzustellen. Diese Art von Rückkopplungsschleife mit Chemikalien, die den Schlaf-Wach-Zyklus regulieren, wird als Schlafhomöostase bezeichnet.

Verwandte Lektüre

  • Revenge Bedtime Procrastination
  • Person sitzt am Schreibtisch mit einer Tasse Kaffee
  • Mann schläft in der Bibliothek

Es ist wahrscheinlich, dass viele komplexe Systeme im Spiel sind, aber die Untersuchung von Glykogen und Adenosin hat die Forschung zur Rolle des Schlafes bei der Wiederherstellung der Energie inspiriert.

Wie wirkt sich Schlaf auf das Energieniveau aus?

Die Beziehung zwischen Lebensstil und Schlaf wirkt sich auch auf unsere aus Energieausgleich . Die Energiebilanz wird verwendet, um das Nettoergebnis der Energiezufuhr (Lebensmittelverbrauch) mit dem Energieverbrauch (Aktivität) zu beschreiben. Unzureichender Schlaf wurde mit einem unausgewogenen Anstieg der Energiezufuhr gegenüber den Ausgaben in Verbindung gebracht, was zu einer positiven Energiebilanz und Gewichtszunahme führt. Die Schlafqualität kann auch die Beziehung zwischen mildern körperliche Aktivität und Müdigkeit . Dies weist darauf hin, dass Ernährung, Bewegung und Schlaf miteinander interagieren und unser Energiegefühl und unseren Energiehaushalt beeinflussen.

Warum habe ich nachts mehr Energie?

Manche Menschen haben nachts ein höheres Energieniveau, was es schwierig macht, einzuschlafen und den Rest zu bekommen, den sie brauchen. Dies kann besonders problematisch sein, wenn Anforderungen wie Arbeit oder Schule immer noch erfordern, dass sie früh aufstehen und daher nicht genügend Schlaf bekommen. Die neuesten Informationen zum Thema Schlaf finden Sie in unserem NewsletterIhre E-Mail-Adresse wird nur verwendet, um den Newsletter von theesleepjudge.com zu erhalten.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Bestimmungen .



Verzögerte Schlaf-Wach-Phasenstörung Dies kann eine Störung des Tagesrhythmus sein. Tagesrhythmus sind 24-Stunden-Zyklen, die von bestimmten Genen gesteuert werden, die als zirkadiane Uhrgene bezeichnet werden. Sie helfen uns dabei, unseren Schlaf-Wach-Zyklus an Umweltfaktoren auszurichten, wie dem natürlichen 24-Stunden-Zyklus von Hell und Dunkel, der Tag und Nacht zusammenfällt.

Zirkadiane Rhythmen arbeiten mit den Chemikalien in unserem Körper zusammen, die die Schlafhomöostase steuern und uns auf einem regelmäßigen Zeitplan halten. Zirkadiane Rhythmen sind jedoch immer noch anfällig für Störungen durch ungesunde Lebensgewohnheiten, Grunderkrankungen oder sogar genetische Veranlagungen. Ein circadianer Rhythmus, der nicht mehr mit dem Zyklus von Tag und Nacht synchronisiert ist, kann zu Schlafentzug, Energieungleichgewichten und Stoffwechselerkrankung . Zirkadiane Störungen wurden ebenfalls in Verbindung gebracht Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlafstörungen und Krebs .

Diabetes-Risiko ist von besonderer Bedeutung für diejenigen, die an zirkadianen Störungen leiden. Dies liegt daran, dass zirkadiane Rhythmen regulieren Glukosespiegel und falsch ausgerichtete Rhythmen führen zu einem Anstieg der Glukose und einer Beeinträchtigung des Glukosestoffwechsels, die Risikofaktoren für Diabetes und Fettleibigkeit sind. Eine verminderte Schlafqualität, die durch zirkadiane Störungen verursacht wird, kann ebenfalls Einfluss haben ungesunde Bewegung und Essgewohnheiten , die das Diabetesrisiko verschlimmern.

Wie kann ich ohne Schlaf mehr Energie bekommen?

Es gibt keinen Ersatz für eine gute Nachtruhe. Wenn Sie jedoch mit Tagesmüdigkeit zu kämpfen haben, können Sie einige Dinge tun, um Ihr Energieniveau zu verbessern.

Eine kurzfristige Lösung ist Nickerchen machen . Sogar ein kurzer Tag kann die neurologische Verhaltensleistung verbessern und den durch Schlafmangel verursachten Schlafdruck verringern. Nickerchen können es aber auch schaffen Nachts schwer zu schlafen Dies führt am nächsten Tag zu einem Risiko für Schlafverlust. Deshalb ist das Beste, was Sie für Ihren Schlaf und Ihr Energieniveau tun können, regelmäßige Gewohnheiten zu üben, die sicherstellen, dass Sie Nacht für Nacht einen gleichmäßigen, erholsamen Schlaf erhalten.

  • Verweise

    +19 Quellen
    1. 1. Warum schlafen Menschen und viele andere Tiere? (2001) In Purves, D., Augustine, G. J., Fitzpatrick, D., et al., (Hrsg.). Neuroscience (2. Aufl.). Sunderland, MA: Sinauer Associates. Verfügbar ab: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK11108/
    2. zwei. Miyazaki S., Liu C. Y. und Hayashi Y. (2017). Schlaf bei Wirbeltieren und wirbellosen Tieren sowie Einblicke in die Funktion und Entwicklung des Schlafes. Neurosci. Res. 118: 3–12. https://doi.org/10.1016/j.neures.2017.04.017
    3. 3. Kohsaka, A., Laposky, A. D., Ramsey, K. M., Estrada, C., Joshu, C., Kobayashi, Y., Turek, F. W., Bass, J. (2007). Eine fettreiche Ernährung stört den Verhaltens- und molekularen zirkadianen Rhythmus bei Mäusen. Cell Metab. 6. November (5), 414-21. https://doi.org/10.1016/j.cmet.2007.09.006
    4. Vier. C. J. Ikonte, J. G. Mun, C. A. Reider, R. W. Grant & S. H. Mitmesser (2019). Mikronährstoffmangel im Kurzschlaf: Analyse des NHANES 2005-2016. Nutrients, 11 (10), 2335. https://doi.org/10.3390/nu11102335
    5. 5. Vorteile von körperlicher Aktivität. (2020, 7. Oktober). Abgerufen am 17. Dezember 2020 von https://www.cdc.gov/physicalactivity/basics/pa-health/index.htm
    6. 6. Russell, C., Wearden, A.J., Fairclough, G., Emsley, R.A. & Kyle, S.D. (2016). Subjektiver, aber nicht aktigraphiedefinierter Schlaf sagt Müdigkeit am nächsten Tag beim chronischen Müdigkeitssyndrom voraus: Eine prospektive tägliche Tagebuchstudie. Sleep, 39 (4), 937–944. https://doi.org/10.5665/sleep.5658
    7. 7. Kong, J., Shepel, P.N., Holden, C.P., Mackiewicz, M., Pack, A.I. & Geiger, J.D. (2002). Das Glykogen im Gehirn nimmt mit zunehmender Wachsamkeit ab: Auswirkungen auf den homöostatischen Schlafdrang. The Journal of Neuroscience: Das offizielle Journal der Society for Neuroscience, 22 (13), 5581–5587. https://doi.org/10.1523/JNEUROSCI.22-13-05581.2002
    8. 8. Bak, L.K., Walls, A.B., Schousboe, A. & Waagepetersen, H.S. (2018). Astrozytischer Glykogenstoffwechsel im gesunden und erkrankten Gehirn. The Journal of Biological Chemistry, 293 (19), 7108–7116. https://doi.org/10.1074/jbc.R117.803239
    9. 9. M. T. Scharf, N. Naidoo, J. E. Zimmerman & A. I. Pack (2008). Die Energiehypothese des Schlafes wurde überarbeitet. Fortschritte in der Neurobiologie, 86 (3), 264–280. https://doi.org/10.1016/j.pneurobio.2008.08.003
    10. 10. Arble, DM, Bass, J., Behn, CD, Butler, MP, Challet, E., Czeisler, C., Depner, CM, Elmquist, J., Franken, P., Grandner, MA, Hanlon, EC, Keene , AC, Joyner, MJ, Karatsoreos, I., Kern, PA, Klein, S., Morris, CJ, Pack, AI, Panda, S., Ptacek, LJ,… Wright, KP (2015). Einfluss von Schlaf und zirkadianen Störungen auf Energiebilanz und Diabetes: Eine Zusammenfassung der Workshop-Diskussionen. Sleep, 38 (12), 1849–1860. https://doi.org/10.5665/sleep.5226
    11. elf. M. P. Herring, D. C. Monroe, C. E. Kline, P. J. O'Connor & C. MacDonncha (2018). Die Schlafqualität mildert den Zusammenhang zwischen der Häufigkeit körperlicher Aktivität und dem Gefühl von Energie und Müdigkeit bei Jugendlichen. Europäische Kinder- und Jugendpsychiatrie, 27 (11), 1425–1432. https://doi.org/10.1007/s00787-018-1134-z
    12. 12. Nesbitt A. D. (2018). Verzögerte Schlaf-Wach-Phasenstörung. Journal of Thoracic Disease, 10 (Suppl 1), S103 - S111. https://doi.org/10.21037/jtd.2018.01.11
    13. 13. Nationales Institut für Herz, Lunge und Blut (NHLBI). (n.d.). Zirkadiane Rhythmusstörungen. Abgerufen am 17. Dezember 2020 von https://www.nhlbi.nih.gov/health-topics/circadian-rhythm-disorders
    14. 14. Potter, G. D. M., Skene, D. J., Arendt, J., Cade, J. E., Grant, P. J., & Hardie, L. J. (2016). Zirkadianer Rhythmus und Schlafstörungen: Ursachen, metabolische Konsequenzen und Gegenmaßnahmen. Endocr Rev. 37 (6), 584-608. https://doi.org/10.1210/er.2016-1083
    15. fünfzehn. P. Dierickx, L. W. Van Laake & N. Geijsen (2018). Zirkadiane Uhren: von Stammzellen bis zur Homöostase und Regeneration des Gewebes. EMBO-Berichte, 19 (1), 18–28. https://doi.org/10.15252/embr.201745130
    16. 16. E. Poggiogalle, H. Jamshed & C. M. Peterson (2018). Zirkadiane Regulation des Glukose-, Lipid- und Energiestoffwechsels beim Menschen. Stoffwechsel: klinisch und experimentell, 84, 11–27. https://doi.org/10.1016/j.metabol.2017.11.017
    17. 17. J. M. Kilkus, J. N. Booth, L. E. Bromley, A. P. Darukhanavala, J. G. Imperial & P. ​​D. Penev (2012). Schlaf- und Essverhalten bei Erwachsenen mit einem Risiko für Typ-2-Diabetes. Fettleibigkeit (Silver Spring, Md.), 20 (1), 112–117. https://doi.org/10.1038/oby.2011.319
    18. 18. Van Dongen, H.P., Belenky, G. & Krueger, J.M. (2011). Eine lokale Bottom-up-Perspektive zu Schlafentzug und neurobehavioraler Leistung. Aktuelle Themen der medizinischen Chemie, 11 (19), 2414–2422. https://doi.org/10.2174/156802611797470286
    19. 19. Nationales Institut für Altern (NIA). (2016, 1. Mai). Gute Nachtruhe. Abgerufen am 19. Dezember 2020 von https://www.nia.nih.gov/health/good-nights-sleep