Schnarchen und Schlafen

Schnarchen wird auf geschätzt betreffen 57% der Männer und 40% der Frauen in den Vereinigten Staaten. Es kommt sogar in vor bis zu 27% der Kinder .



Diese Statistiken zeigen, dass Schnarchen weit verbreitet ist, aber seine Schwere und gesundheitlichen Auswirkungen können variieren. Schnarchen kann leicht, gelegentlich und nicht besorgniserregend sein oder das Zeichen einer schwerwiegenden schlafbezogenen Atemstörung sein.

Wenn Sie die Grundlagen des Schnarchens kennen - was es verursacht, wann es gefährlich ist, wie man es behandelt und wie man damit umgeht -, kann dies die Gesundheit verbessern und eine häufige Ursache für Schlafbeschwerden beseitigen.



Was verursacht Schnarchen?

Schnarchen wird durch die verursacht Rasseln und Vibrieren des Gewebes in der Nähe der Atemwege im Rachen. Während des Schlafes lockern sich die Muskeln und verengen die Atemwege. Während wir ein- und ausatmen, lässt die sich bewegende Luft das Gewebe flattern und Geräusche machen wie eine Fahne im Wind.

Manche Menschen neigen aufgrund der Größe und Form der Muskeln und Gewebe in ihrem Nacken eher zum Schnarchen. In anderen Fällen kann eine übermäßige Entspannung des Gewebes oder eine Verengung der Atemwege zu Schnarchen führen. Beispiele von Risikofaktoren Zu den höheren Schnarchrisiken gehören:

Obwohl Menschen jeden Alters, einschließlich Kinder, schnarchen können, ist dies bei älteren Menschen häufiger der Fall. Männer schnarchen häufiger als Frauen.

Was ist der Unterschied zwischen Schnarchen und Schlafapnoe?

Obstruktive Schlafapnoe (OSA) ist eine Atemstörung, bei der die Atemwege während des Schlafes blockiert oder kollabiert werden und wiederholte Atemstillstände verursachen.

Verwandte Lektüre

  • Mann schnarcht im Schlaf, Frau genervt
  • NSF
  • NSF

Schnarchen ist eine der häufigste Symptome von OSA , aber nicht alle Menschen, die schnarchen, haben OSA. OSA-bedingtes Schnarchen ist in der Regel laut und klingt, als würde eine Person ersticken, schnauben oder nach Luft schnappen .

OSA stört den Schlaf und stört häufig das Gleichgewicht von Sauerstoff und Kohlendioxid im Körper. Ein leichteres Schnarchen, oft als primäres Schnarchen bezeichnet, tritt häufig auf, provoziert diese anderen Effekte jedoch nicht.



Ist Schnarchen gefährlich?

Ob Schnarchen gefährlich ist, hängt von Art, Schweregrad und Häufigkeit ab.

  • Leichtes, seltenes Schnarchen ist normal und erfordert keine medizinischen Tests oder Behandlungen. Die Hauptauswirkung betrifft einen Bettpartner oder Mitbewohner, der möglicherweise durch gelegentliche Geräusche gestört wird.
  • Primäres Schnarchen tritt mehr als drei Nächte pro Woche auf. Aufgrund seiner Häufigkeit ist es für Bettpartner störender, wird jedoch normalerweise nicht als gesundheitsschädlich angesehen, es sei denn, es gibt Anzeichen von Schlafstörungen oder Schlafapnoe. In diesem Fall können diagnostische Tests erforderlich sein.
  • OSA-assoziiertes Schnarchen ist aus gesundheitlicher Sicht besorgniserregender. Wenn OSA ohne Behandlung auskommt, kann dies erhebliche Auswirkungen auf den Schlaf und die allgemeine Gesundheit einer Person haben. Unkontrolliertes OSA ist mit gefährlicher Schläfrigkeit am Tag und schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen wie Herz-Kreislauf-Problemen, Bluthochdruck, Diabetes, Schlaganfall und Depressionen verbunden.

Wann sollten Sie einen Arzt über Schnarchen aufsuchen?

Viele Fälle von Schnarchen sind gutartig, aber es ist wichtig, mit einem Arzt zu sprechen, wenn Anzeichen einer möglichen Schlafapnoe vorliegen:

  • Schnarchen, das dreimal oder öfter pro Woche auftritt
  • Sehr lautes oder störendes Schnarchen
  • Schnarchen mit Keuchen, Würgen oder Schnauben
  • Fettleibigkeit oder jüngste Gewichtszunahme
  • Tagesschläfrigkeit
  • Mangel an Fokus oder geistiger Schärfe
  • Morgen Kopfschmerzen und Stauung
  • Hoher Blutdruck
  • Nächtliche Zähneknirschen ( Bruxismus )
  • Häufiges nächtliches Wasserlassen ( Nykturie )

Wenn Sie eines dieser Anzeichen bemerkt haben, ist es wichtig, das Problem mit einem Arzt zu besprechen, der feststellen kann, ob zusätzliche Tests oder Behandlungen erforderlich sind.

Holen Sie sich die neuesten Informationen im Schlaf aus unserem NewsletterIhre E-Mail-Adresse wird nur verwendet, um den Newsletter von thesleepjudge.com zu erhalten.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Bestimmungen .

Woher weiß ich, ob ich schnarche, wenn ich alleine schlafe?

Sofern es nicht jemand anderes sagt, sind sich die meisten Menschen, die schnarchen, dessen nicht bewusst, und dies ist ein Teil des Grundes Schlafapnoe ist unterdiagnostiziert .

Wenn Sie alleine schlafen, ist es am besten, ein Aufnahmegerät einzurichten. Es kann sich um ein Tonbandgerät der alten Schule oder eine von vielen Smartphone-Apps handeln. Die Apps haben jedoch den Vorteil, dass Sie Klangmuster analysieren können, um wahrscheinliche Schnarchereignisse zu erkennen. Es ist am besten, mehrere Nächte lang aufzunehmen, da das Schnarchen möglicherweise nicht jede Nacht auftritt. Allerdings helfen Apps nicht bei der Diagnose von OSA.

Wenn die Aufzeichnung nicht in den Karten enthalten ist, halten Sie Ausschau nach anderen roten Fahnen im Zusammenhang mit Schlafstörungen, wie z. B. spürbarer Schläfrigkeit am Tag, Müdigkeit, Problemen mit der Aufmerksamkeit oder dem Denken oder ungeklärten Stimmungsschwankungen.

Welche Behandlungen können helfen, das Schnarchen zu stoppen?

Die Behandlung hängt von der Art des Schnarchens und der Art der Probleme ab, die es verursacht.

Bei Menschen mit seltenem oder primärem Schnarchen ist eine Behandlung möglicherweise nicht erforderlich, es sei denn, sie stört den Schlaf einer Person oder den Schlaf einer Person, mit der sie zusammenlebt. In diesen Fällen sind die Behandlungen in der Regel einfacher und weniger invasiv. Menschen mit Schlafapnoe benötigen normalerweise eine umfassendere Behandlung.

Zu den Arten von Behandlungen gehören Änderungen des Lebensstils, Mundstücke gegen Schnarchen, Mundübungen, Geräte für kontinuierlichen, automatischen oder zweistufigen positiven Atemwegsdruck (CPAP, APAP oder BiPAP) sowie chirurgische Eingriffe. Der Arzt einer Person ist am besten in der Lage, die Vor- und Nachteile einer Behandlung in ihrem speziellen Fall zu beschreiben.

Änderungen des Lebensstils

Änderungen des Lebensstils können helfen, das Schnarchen zu stoppen, und in einigen Fällen sind andere Behandlungen möglicherweise nicht erforderlich. Selbst wenn andere Behandlungen verschrieben werden, werden häufig Änderungen des Lebensstils empfohlen. Beispiele für diese Änderungen sind:

  • Gesundes Gewicht halten: Übergewicht oder Fettleibigkeit sind kritische Risikofaktoren für Schnarchen und Schlafapnoe. Daher kann die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts ein wichtiger Schritt gegen das Schnarchen sein.
  • Einschränkung des Konsums von Alkohol und Beruhigungsmitteln: Alkohol fördert häufig das Schnarchen, und Beruhigungsmittel können ebenfalls Schnarchen auslösen.
  • Anpassen Ihrer Schlafposition: Wenn Sie auf dem Rücken schlafen, können Ihre Atemwege leichter verstopft werden. Es kann einige Zeit dauern, bis Sie sich an eine andere Position gewöhnt haben, aber es kann eine hilfreiche Änderung sein. Spezialgeräte kann helfen oder einige Experten empfehlen, einen Tennisball in die Rückseite eines Hemdes zu nähen, damit Sie nicht wieder auf dem Rücken schlafen können.
  • Heben Sie den Kopf Ihres Bettes an: Wenn Sie den oberen Teil Ihres Bettes mit Tragegurten, einem Keilkissen oder einem verstellbaren Rahmen anheben, kann dies das Schnarchen verringern. Damit dies funktioniert, ist es wichtig, die gesamte Matratze anzuheben und nicht nur mehr Kissen zu verwenden.
  • Reduzierung der verstopften Nase: Durch Maßnahmen zur Beseitigung von Allergien oder anderen Ursachen für verstopfte Nase kann das Schnarchen bekämpft werden. Atemstreifen, die über die Nase gehen, können dazu beitragen, Ihre Nasenwege während der Nacht zu öffnen, sowie interne Nasenexpander.

Anti-Schnarch-Mundstücke

Ein Anti-Schnarch-Mundstück hilft dabei, Ihre Zunge oder Ihren Kiefer in einer stabilen Position zu halten, damit Ihre Atemwege im Schlaf nicht blockiert werden. Es gibt zwei Haupttypen von Mundstücken gegen Schnarchen.

  • Geräte zur Verbesserung des Unterkiefers: Diese funktionieren, indem der Unterkiefer nach vorne gehalten wird. Viele sind verstellbar, damit Sie eine bequemere und effektivere Passform finden.
  • Zungenhaltevorrichtungen: Diese Mundstücke halten die Zunge an Ort und Stelle, damit sie nicht in Richtung Hals zurückgleitet.

CPAP gilt nach wie vor als Goldstandard für die Behandlung von Schlafapnoe. Während einige Personen einen CPAP bequem tragen können, empfinden andere das Gerät als störend, insbesondere wenn die Maschine laut ist oder wenn die Maske schlecht sitzt. Maßgeschneiderte orale Apparaturen sind oft eine gute Alternative für OSA-Patienten Wer kann CPAP nicht tolerieren . Insbesondere Geräte zur Förderung des Unterkiefers haben sich nicht nur beim Schnarchen, sondern auch bei leichter bis mittelschwerer OSA als wirksam erwiesen.

Mundübungen

Wenn die Muskeln um die Atemwege nachlassen, ist es wahrscheinlicher, dass eine Person schnarcht. Übungen zur Stärkung von Mund, Zunge und Rachen kann dem entgegenwirken und Muskeltonus aufbauen, um das Schnarchen zu reduzieren.

Anti-Schnarch-Mundübungen haben sich bei Menschen mit leichtem Schnarchen als am effektivsten erwiesen und müssen normalerweise über einen Zeitraum von zwei oder drei Monaten täglich durchgeführt werden.

Überdruckgeräte für die Atemwege

CPAP-Geräte (Continuous Positive Airway Pressure) sind eine der häufigsten Behandlungen für Schlafapnoe bei Erwachsenen. Sie pumpen Luft durch einen Schlauch und eine Maske in die Atemwege und verhindern so, dass sie verstopft werden. Bi-PAP-Geräte sind ähnlich, haben jedoch unterschiedliche Druckniveaus zum Ein- und Ausatmen. APAP-Maschinen sind „intelligente“ Maschinen, die den Druck nach Bedarf variieren.

CPAP-, BiPAP- und APAP-Geräte sind häufig wirksam bei der Lösung von Schlafapnoe und damit verbundenem Schnarchen. Sie benötigen ein Rezept, um diese Geräte zu erhalten, und sie müssen auf Ihre Atmung abgestimmt sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, mit einem Schlaftechniker zusammenzuarbeiten, um mit einem PAP-Gerät zu beginnen.

Das Tragen einer PAP-Maske mag zunächst unangenehm sein, aber die meisten Menschen gewöhnen sich daran und stellen fest, dass die Verwendung des Geräts das Schnarchen spürbar reduziert und den Schlaf verbessert.

Chirurgie

Bei Erwachsenen ist eine Operation selten die Erstbehandlung bei Schnarchen oder Schlafapnoe, kann jedoch eine Option sein, wenn andere Ansätze nicht wirksam sind.

Eine Art der Operation, die als Uvulopalatopharyngoplastik bezeichnet wird, erweitert die Atemwege durch Entfernen von Gewebe in der Nähe. Eine Operation kann auch Nasenpolypen, ein abgelenktes Septum oder andere Verstopfungen der Nasengänge behandeln.

Andere Arten von weniger invasiven Operationen wurden entwickelt, aber bisher gibt es nur begrenzte Hinweise aus klinischen Studien hinsichtlich ihrer Vor- und Nachteile.

Wie man ein Bett oder Schlafzimmer mit jemandem teilt, der schnarcht

Eine der größten Auswirkungen des Schnarchens betrifft eine andere Person, die sich mit dem Schnarcher ein Bett oder Schlafzimmer teilt. Chronisches Schnarchen kann den Schlaf unterbrechen und möglicherweise zu Spannungen im Haushalt führen.

Das Schnarchen zu stoppen ist natürlich die unmittelbarste Lösung, aber nicht immer leicht zu erreichen. In diesem Fall mit Ohrstöpsel kann einem Bettpartner helfen, mit Schnarchen umzugehen. EIN Maschine mit weißem Rauschen Eine App mit weißem Rauschen oder sogar ein Ventilator können dazu beitragen, das Geräusch von leichtem Schnarchen zu übertönen.