Behandlungen für obstruktive Schlafapnoe

Obstruktive Schlafapnoe (OSA) ist eine der häufigsten Schlafstörungen und kann erhebliche gesundheitliche Folgen haben, wenn sie nicht behandelt wird. Es ist gekennzeichnet durch Atemstörungen, Schlafstörungen und einen verminderten Sauerstoffgehalt im Körper.



Die folgenden Abschnitte bieten eine Einführung in wichtige Aspekte der Behandlung von obstruktiver Schlafapnoe. Die Behandlung der obstruktiven Schlafapnoe umfasst häufig mehrere Komponenten und ist auf jeden einzelnen Patienten zugeschnitten. Ein medizinisches Fachpersonal kann den Zustand erklären, die Behandlungsoptionen überprüfen und die Vor- und Nachteile verschiedener Ansätze zur Behandlung des Zustands für eine bestimmte Person beschreiben.

Aufklärung der Patienten und Änderungen des Lebensstils

Ein erster Bestandteil der Behandlung von obstruktiver Schlafapnoe ist den Patienten über den Zustand informieren und wie es durch bestimmte Änderungen des Lebensstils geholfen werden kann.



Obstruktive Schlafapnoe kann tagsüber zu erheblicher Schläfrigkeit führen. Für Menschen mit OSA ist es wichtig, sich dieses Problems bewusst zu sein, insbesondere wenn sie viel Zeit mit dem Fahren oder Bedienen schwerer Maschinen verbringen.

Zur Aufklärung der Patienten gehört auch die Erläuterung der Faktoren, die zur OSA beitragen. In den folgenden Abschnitten beschriebene Änderungen des Lebensstils - Abnehmen, regelmäßiges Training, Begrenzung des Alkohol- und Beruhigungsmittelkonsums, Vermeidung des Zigarettenrauchens und Anpassung der Schlafposition - können den Schweregrad der OSA verringern.
Während diese Veränderungen eine wichtige Rolle bei der Behandlung von obstruktiver Schlafapnoe spielen können, können sie den Zustand möglicherweise nicht vollständig lösen und müssen häufig mit anderen Therapien kombiniert werden, um die Symptome von OSA zu reduzieren.

Gewichtsverlust

Übergewicht und Fettleibigkeit sind treibende Faktoren für viele Fälle von obstruktiver Schlafapnoe, und Untersuchungen haben ergeben, dass das Abnehmen kann die Schwere der OSA verringern . Ein geringeres Körpergewicht kann die Größe von verringern Fettablagerungen in der Zunge und Rachen das kann die Atemwege einschränken. Gewichtsverlust kann auch den Bauchumfang reduzieren beeinflusst die Lungenkapazität .

Gewichtsverlust kann OSA-bedingte Symptome reduzieren und beides verbessern Herz-Kreislauf-Gesundheit und allgemeine Lebensqualität. Die Vorteile des Gewichtsverlusts können beträchtlich sein. Bei mäßig fettleibigen Männern kann beispielsweise ein Verlust von 10-15% des Körpergewichts den Schweregrad der OSA verringern bis zu 50% . Gewichtsverlust durch Ernährung und Bewegung sowie durch bariatrische Chirurgie hat gezeigt ein Effekt auf die Reduzierung von OSA und seine Symptome. Die Zusammenarbeit mit einem Ernährungsberater oder Ernährungsberater kann dazu beitragen, einen Ernährungsplan zu entwickeln, der einen gesunden und nachhaltigen Gewichtsverlust fördert.

Übung

Sport hat weitreichende positive Auswirkungen auf die Gesundheit, und Studien haben gezeigt, dass es möglich ist, sich jeden Tag Zeit zu nehmen, um körperlich aktiv zu sein helfen, OSA einzudämmen (9). Während Bewegung oft als Mittel zur Gewichtsreduktion angesehen wird, hat die Forschung gezeigt, dass Bewegung die Schwere und Symptome der OSA auch ohne eine Verringerung des Körpergewichts nachhaltig verbessern kann.



Begrenzung von Alkohol und Beruhigungsmitteln

Alkohol und Beruhigungsmittel verursachen eine Lockerung des Gewebes in der Nähe der Atemwege und tragen zu a bei Erhöhtes Risiko für Atemwegskollaps und OSA . Alkohol kann verursachen fragmentierten und minderwertigen Schlaf wegen seiner Auswirkungen auf Schlafzyklen . Aus diesen Gründen wird Patienten mit OSA häufig empfohlen, den Konsum von Alkohol und Beruhigungsmitteln zu reduzieren oder zu eliminieren, insbesondere in den Stunden vor dem Schlafengehen.

Vermeiden Sie Zigaretten

Aktive Raucher haben eine erhöhtes Risiko für obstruktive Schlafapnoe relativ zu ehemaligen Rauchern und Menschen, die noch nie geraucht haben. Diese Forschung zeigt, dass die Raucherentwöhnung oder der Beginn des Rauchens überhaupt dazu beitragen kann, OSA zu verhindern und / oder zu behandeln. Eine große Studie fand auch heraus, dass Zigarettenrauchen kann eine schwerere Form verursachen von obstruktiver Schlafapnoe und erhöhter Tagesmüdigkeit.

Schlafen Sie nicht auf dem Rücken

Schlafen auf dem Rücken ist ein Risikofaktor für Schlafapnoe. In dieser Position zieht die Schwerkraft die Zunge und andere Gewebe nach unten und in Richtung Atemwege, was das Risiko einer Atemstörung erhöht. Die Anpassung an eine andere Schlafposition kann bei einigen Patienten diese Verengung der Atemwege verhindern und in Verbindung mit anderen Arten der OSA-Therapie wirken. Die neuesten Informationen zum Thema Schlaf finden Sie in unserem NewsletterIhre E-Mail-Adresse wird nur verwendet, um den Newsletter von theesleepjudge.com zu erhalten.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutz-Bestimmungen .

Das Ändern Ihrer Schlafposition ist leichter gesagt als getan. Einige natürliche Rückenschläfer haben Schwierigkeiten, in einer anderen Position einzuschlafen, oder sie können im Schlaf wieder auf dem Rücken liegen. Es wurden verschiedene Methoden entwickelt, um das Zurückschlafen zu verhindern.

Eine grundlegende Methode besteht darin, einen Tennisball in die Rückseite eines Hemdes zu nähen, um ein Liegen in Rückenlage zu verhindern. Während dies kurzfristig wirksam ist, Nur wenige Leute halten an dieser Technik fest .

PAP-Geräte (Positive Airway Pressure)

Eine Kernkomponente der Behandlung von obstruktiver Schlafapnoe ist die Verwendung eines PAP-Geräts (Positive Airway Pressure). PAP-Geräte pumpen Druckluft durch einen Schlauch in die Atemwege. Der stabile, gleichmäßige Luftstrom verhindert den Kollaps der Atemwege (14) und fördert die regelmäßige Atmung ohne Schlaffragmentierung.

Verwandte Lektüre

  • NSF
  • NSF
  • Mundübung Schnarchen

Die Behandlung mit einem PAP-Gerät gilt als der derzeitige Goldstandard bei der Behandlung von Schlafapnoe als Ersttherapie für die Mehrheit der Patienten angeboten (15). Die häufigste Art der PAP-Therapie sind CPAP-Geräte (Continuous Positive Airway Pressure), die Luft mit einem konstanten Druckniveau liefern.

Andere Arten der PAP-Therapie umfassen BPAP-Geräte (Bi-Level) und automatische oder Autotitrationsgeräte (APAP). BPAP verwendet ein Druckniveau zum Einatmen und ein anderes zum Ausatmen. APAP variiert die Druckniveaus nach Bedarf während des Schlafes.

Für die Beschaffung und Verwendung eines PAP-Geräts ist ein Rezept erforderlich. Die Druckeinstellungen sind auf der Grundlage der von Ihrem Gesundheitsteam durchgeführten Messungen voreingestellt. Richten Sie Ihr Gerät ordnungsgemäß ein hilft Ihnen, sich an das Schlafen mit einem CPAP zu gewöhnen, damit Sie den größten Nutzen daraus ziehen können.

Um die Druckluft aufzunehmen und die Atemwege offen zu halten, muss bei jedem Schlaf eine Maske am Gerät angebracht werden. Eine Vollmaske bedeckt sowohl die Nase als auch den Mund, während andere Masken die Nase bedecken oder unter die Nase gehen. Die Wahl der Maske hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter, ob Sie durch den Mund atmen, in Ihrer Schlafposition und ob Sie häufig an einer verstopften Nase leiden.

Obwohl die Verwendung eines PAP-Geräts bei der Behandlung von obstruktiver Schlafapnoe sehr effektiv ist, kann es Nachteile haben. Einige Menschen empfinden das Tragen der Maske als unangenehm und halten sich möglicherweise nicht an die vorgeschriebene Behandlung. Es ist wichtig, dass Patienten eng mit ihrem Gesundheitsteam zusammenarbeiten, um die Verwendung von CPAP durch optimale Maskenauswahl, Geräteeinstellungen und Behebung von Beschwerden mit der Maske oder anderen Aspekten der PAP-Therapie so angenehm wie möglich zu gestalten.

Orale Geräte

Orale Geräte oder Mundstücke sind eine Behandlungsoption für leichte oder mittelschwere OSA, insbesondere wenn sich eine Person nicht an die Verwendung eines PAP-Geräts anpassen kann. Es gibt zwei Haupttypen von Mundstücken:

  • Geräte zur Verbesserung des Unterkiefers (MADs) Arbeiten Sie, indem Sie den Unterkiefer nach vorne ziehen, damit er die Atemwege nicht einschnüren kann gezeigt, um OSA zu reduzieren . Diese Geräte reduzieren sich ebenfalls chronisches Schnarchen und Schlafbedingter Bruxismus (Zähneknirschen) , die beide mit OSA verbunden sind.
  • Zungenhaltevorrichtungen (TRDs) Halten Sie die Zunge nachts davon ab, wieder in den Mund zu rutschen. Wenn sich die Zunge zurück in Richtung Atemwege bewegt, kann sie den Luftstrom blockieren und zu Atemstörungen führen. Eine Studie, in der TRD und MAD verglichen wurden, ergab dies ähnliche Wirksamkeit bei Schlafapnoe , obwohl Patienten im Allgemeinen ein MAD-Mundstück bevorzugten und besser schliefen.

Verschiedene Modelle von Mundgeräten werden rezeptfrei verkauft, aber Zahnärzte können Geräte herstellen, die speziell auf den Mund eines Patienten zugeschnitten sind.

Obwohl orale Geräte nur wenige Nebenwirkungen haben, ist die konsequente Anwendung nicht jedermanns Sache. Wie bei der CPAP-Therapie ist es notwendig, während der gesamten Schlafdauer ein Mundstück zu verwenden. Einige Menschen empfinden dies als unangenehm, was es schwierig macht, tief und fest zu schlafen.

Chirurgie

Es können verschiedene Arten von Operationen durchgeführt werden zur Behandlung von obstruktiver Schlafapnoe eingesetzt . Ein Ziel der Operation kann darin bestehen, anatomische Merkmale zu behandeln, die eine Einschränkung der Atemwege verursachen. Zum Beispiel ein chirurgischer Eingriff namens Uvulopalatopharyngoplastik (UPPP) Entfernt Gewebe an der Rückseite des Rachens, einschließlich der Uvula (der Klappe, die im Rachen hängt), eines Teils der Rachenwand und, falls vorhanden, der Mandeln und Adenoide.

Eine andere Art der Operation, die als Stimulation der oberen Atemwege (UAS) bekannt ist, implantiert ein Gerät, das den Nervus hypoglossus aktiviert und die Muskeln in der Nähe der Atemwege strafft. Untersuchungen haben ergeben, dass UAS bietet nachhaltige Verbesserung der OSA , aber Weitere Forschung ist erforderlich um es mit bestehenden Therapien zu vergleichen.

Bei Erwachsenen ist eine Operation selten eine Erstbehandlung für OSA. Es wird am häufigsten in Betracht gezogen, wenn sich ein Patient durch andere Therapietypen, wie z. B. die Verwendung eines CPAP oder oraler Geräte, nicht verbessert. Bei Kindern ist die chirurgische Entfernung der Mandeln und Adenoide (Adenotonsillektomie) jedoch oft die anfängliche Form der Behandlung .

Obwohl diese Operationen normalerweise gut vertragen werden, besteht das Risiko von Komplikationen wie Infektionen, Blutungen, Schmerzen oder anderen Problemen in der Nähe der Operationsstelle.

Mund- und Halsübungen

Während sich der Körper im Schlaf entspannt, können die Muskeln hinter der Zunge schlaff werden. Schnarchen tritt auf, wenn Luft dieses schlaffe Gewebe zum Vibrieren bringt. Das Floppy-Gewebe kann auch die Atemwege verengen und eine Rolle bei obstruktiver Schlafapnoe spielen.

Spezielle Übungen für Mund und Rachen , technisch bekannt als myofunktionelle Therapie und / oder oropharyngeale Übungen, können diese Muskeln straffen, so dass sie im Schlaf straffer bleiben. Es hat sich herausgestellt, dass man diese Übungen einige Monate lang täglich macht Reduzieren Sie den Schweregrad von OSA . Obwohl Übungen möglicherweise mit anderen Behandlungen kombiniert werden müssen, um optimale Ergebnisse zu erzielen, haben sie praktisch keine Kosten oder Nebenwirkungen, was sie zu einem risikoarmen Bestandteil der Schlafapnoe-Behandlungspläne macht.

Medikamente

Medikamente sind keine Erstbehandlung bei obstruktiver Schlafapnoe und selten ein zentraler Bestandteil der Versorgung. Während einige Medikamente zur Förderung der Atmung untersucht wurden, hat keines im Vergleich zu bestehenden Standardtherapien eine ausreichende Wirksamkeit gezeigt. Als kurzfristige unterstützende Behandlung können Stimulanzien für Schlafapnoe-Patienten verschrieben werden Behandeln Sie signifikante Tagesmüdigkeit . Die Forscher untersuchen auch Medikamente, die auf Gewichtsverlust, abschwellende Nase und Verringerung der Schwellung der oberen Atemwege abzielen, um die OSA-Symptome zu verbessern.

Wer behandelt obstruktive Schlafapnoe?

Die Betreuung von Menschen mit Schlafapnoe wird in der Regel von einem Arzt geleitet. Das Gesundheitsteam kann einen Atemtherapeuten, einen Schlaftechniker, einen Zahnarzt, einen Ernährungsberater und / oder einen Physiotherapeuten umfassen. Hausärzte sowie Gastroenterologen, Pulmonologen, Kardiologen, HNO-Ärzte (Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde oder HNO-Ärzte) und Chirurgen können an der Planung und Überwachung des Behandlungsplans eines Patienten beteiligt sein.

  • Verweise

    +25 Quellen
    1. 1. Strohl, K. P. (2019, März). MSD Manual Consumer Version: Schlafapnoe. Abgerufen am 26. August 2020. https://www.merckmanuals.com/home/lung-and-airway-disorders/sleep-apnea/sleep-apnea
    2. zwei. P. E. Peppard, T. Young, M. Palta, J. Dempsey & J. Skatrud (2000). Längsschnittstudie über moderate Gewichtsveränderungen und schlafbezogene Atmungsstörungen. JAMA, 284 (23), 3015–3021. https://doi.org/10.1001/jama.284.23.3015
    3. 3. Wang, S. H., Keenan, B. T., Wiemken, A., Zang, Y., Staley, B., Sarwer, D. B., Torigian, D. A., Williams, N., Pack, A. I., & Schwab, R. J. (2020). Einfluss des Gewichtsverlusts auf die Anatomie der oberen Atemwege und den Apnoe-Hypopnoe-Index. Die Bedeutung von Zungenfett. American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine, 201 (6), 718–727. https://doi.org/10.1164/rccm.201903-0692OC
    4. Vier. R. Pahkala, J. Seppä, A. Ikonen, G. Smirnov & H. Tuomilehto (2014). Der Einfluss von Rachenfettgewebe auf die Pathogenese der obstruktiven Schlafapnoe. Schlaf & Atmung = Schlaf & Atmung, 18 (2), 275–282. https://doi.org/10.1007/s11325-013-0878-4
    5. 5. Cowan, D. C. & Livingston, E. (2012). Obstruktives Schlafapnoe-Syndrom und Gewichtsverlust: Überprüfung. Schlafstörungen, 2012, 163296. https://doi.org/10.1155/2012/163296
    6. 6. J. B. Dixon, L. M. Schachter & P. ​​E. O'Brien (2005). Polysomnographie vor und nach Gewichtsverlust bei adipösen Patienten mit schwerer Schlafapnoe. Internationale Zeitschrift für Fettleibigkeit (2005), 29 (9), 1048–1054. https://doi.org/10.1038/sj.ijo.0802960
    7. 7. Schwartz, A. R., Patil, S. P., Laffan, A. M., Polotsky, V., Schneider, H. & Smith, P. L. (2008). Fettleibigkeit und obstruktive Schlafapnoe: pathogene Mechanismen und therapeutische Ansätze. Verfahren der American Thoracic Society, 5 (2), 185–192. https://doi.org/10.1513/pats.200708-137MG
    8. 8. Dixon, J. B., Schachter, L. M., O'Brien, P. E., Jones, K., Grima, M., Lambert, G., Brown, W., Bailey, M. & Naughton, M. T. (2012). Chirurgische vs. konventionelle Therapie zur Gewichtsreduktion bei obstruktiver Schlafapnoe: eine randomisierte kontrollierte Studie. JAMA, 308 (11), 1142–1149. https://doi.org/10.1001/2012.jama.11580
    9. 9. Iftikhar, I. H., Kline, C. E. & Youngstedt, S. D. (2014). Auswirkungen von Bewegungstraining auf Schlafapnoe: eine Metaanalyse. Lung, 192 (1), 175–184. https://doi.org/10.1007/s00408-013-9511-3
    10. 10. Nationales Institut für neurologische Erkrankungen und Schlaganfall (NINDS). (2019, 27. März). Schlafapnoe Informationsseite. Abgerufen am 26. August 2020. https://www.ninds.nih.gov/Disorders/All-Disorders/Sleep-Apnea-Information-Page
    11. elf. Wetter, D.W., Young, T.B., Bidwell, T.R., Badr, M.S. & Palta, M. (1994). Rauchen als Risikofaktor für schlafbezogene Atmungsstörungen. Archiv für Innere Medizin, 154 (19), 2219–2224. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/7944843/
    12. 12. Bielicki P., Trojnar A., ​​Sobieraj P., Wąsik M. Raucherstatus in Bezug auf den Schweregrad der obstruktiven Schlafapnoe (OSA) und die kardiovaskuläre Komorbidität bei Patienten mit neu diagnostiziertem OSA. Adv Respir Med. 201987 (2): 103 & ndash; 109. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31038721/
    13. 13. G. E. de Vries, A. Hoekema, M. H. Doff, H. A. Kerstjens, P. M. Meijer, J. H. van der Hoeven & P. ​​J. Wijkstra (2015). Anwendung der Positionstherapie bei Erwachsenen mit obstruktiver Schlafapnoe. Journal of Clinical Sleep Medicine: JCSM: offizielle Veröffentlichung der American Academy of Sleep Medicine, 11 (2), 131–137. https://doi.org/10.5664/jcsm.4458
    14. 14. Pinto, V. L. & Sharma, S. (2020, Juli). Kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck (CPAP). StatPearls Publishing. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK482178/
    15. fünfzehn. Epstein, LJ, Kristo, D., Strollo, PJ, Jr., Friedman, N., Malhotra, A., Patil, SP, Ramar, K., Rogers, R., Schwab, RJ, Weaver, EM, Weinstein, MD , & Adult Obstructive Sleep Apnea Task Force der American Academy of Sleep Medicine (2009). Klinische Richtlinie zur Bewertung, Behandlung und Langzeitpflege von obstruktiver Schlafapnoe bei Erwachsenen. Journal of Clinical Sleep Medicine: JCSM: offizielle Veröffentlichung der American Academy of Sleep Medicine, 5 (3), 263–276. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19960649/
    16. 16. K. Ramar, L. C. Dort, S. G. Katz, C. J. Lettieri, C. G. Harrod, S. M. Thomas & R. D. Chervin (2015). Leitfaden für die klinische Praxis zur Behandlung von obstruktiver Schlafapnoe und Schnarchen mit oraler Gerätetherapie: Ein Update für 2015. Journal of Clinical Sleep Medicine: JCSM: offizielle Veröffentlichung der American Academy of Sleep Medicine, 11 (7), 773–827. https://doi.org/10.5664/jcsm.4858
    17. 17. Deane, S.A., Cistulli, P.A., Ng, A.T., Zeng, B., Petocz, P. & Darendeliler, M.A. (2009). Vergleich der Unterkiefer-Fortschrittsschiene und des Zungenstabilisierungsgeräts bei obstruktiver Schlafapnoe: eine randomisierte kontrollierte Studie. Sleep, 32 (5), 648–653. https://doi.org/10.1093/sleep/32.5.648
    18. 18. Strohl, K. P. (2019, Februar). MSD Manual Professional Version: Obstruktive Schlafapnoe. Abgerufen am 26. August 2020. https://www.msdmanuals.com/professional/pulmonary-disorders/sleep-apnea/obstructive-sleep-apnea
    19. 19. ADAM. Medizinische Enzyklopädie. (2019, 22. Mai). Uvulopalatopharyngoplastik (UPPP). Abgerufen am 26. August 2020. https://medlineplus.gov/ency/article/007663.htm
    20. zwanzig. Strollo, PJ, Jr., Soose, RJ, Maurer, JT, de Vries, N., Cornelius, J., Froymovich, O., Hanson, RD, Padhya, TA, Steward, DL, Gillespie, MB, Woodson, BT, Van de Heyning, PH, Goetting, MG, Vanderveken, OM, Feldman, N., Knaack, L., Strohl, KP und STAR Trial Group (2014). Stimulation der oberen Atemwege bei obstruktiver Schlafapnoe. The New England Journal of Medicine, 370 (2), 139–149. https://doi.org/10.1056/NEJMoa1308659
    21. einundzwanzig. Certal, V. F., Zaghi, S., Riaz, M., Vieira, A. S., Pinheiro, C. T., Kushida, C., Capasso, R. & Camacho, M. (2015). Hypoglossale Nervenstimulation bei der Behandlung von obstruktiver Schlafapnoe: Eine systematische Überprüfung und Metaanalyse. The Laryngoscope, 125 (5), 1254–1264. https://doi.org/10.1002/lary.25032
    22. 22. ADAM. Medizinische Enzyklopädie. (2019, 3. Juli). Pädiatrische Schlafapnoe. Abgerufen am 26. August 2020. https://medlineplus.gov/ency/article/007660.htm
    23. 2. 3. De Felicio, C. M., da Silva Dias, F. V., Voi Trawitzki, L. V. (2018) Obstruktive Schlafapnoe: Fokus auf myofunktionelle Therapie. Nature and Science of Sleep, 10: 271–286. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6132228/
    24. 24. Taranto-Montemurro, L., Messineo, L. & Wellman, A. (2019). Zielgerichtete endotypische Merkmale mit Medikamenten zur pharmakologischen Behandlung von obstruktiver Schlafapnoe. Ein Rückblick auf die aktuelle Literatur. Journal of Clinical Medicine, 8 (11), 1846. https://doi.org/10.3390/jcm8111846
    25. 25. Ramar, K., Rosen, IM, Kirsch, DB, Chervin, RD, Carden, KA, Aurora, RN, Kristo, DA, Malhotra, RK, Martin, JL, Olson, EJ, Rosen, CL, Rowley, JA & Verwaltungsrat der American Academy of Sleep Medicine (2018). Medizinisches Cannabis und die Behandlung von obstruktiver Schlafapnoe: Eine Stellungnahme der American Academy of Sleep Medicine. Journal of Clinical Sleep Medicine: JCSM: offizielle Veröffentlichung der American Academy of Sleep Medicine, 14 (4), 679–681. https://doi.org/10.5664/jcsm.7070